31.05.2012 | Servicestelle Engagement Global gGmbH: Medienworkshop "Nachhaltigkeit in der Sackgasse?"

    Die Konferenz der Vereinten Nationen von 1992 in Rio de Janeiro war durch die Verknüpfung von Umwelt- und Entwicklungspolitik ein Meilenstein in der Nachhaltigkeitsdebatte. Mit dem Abschlussdokument, der Agenda 21, wurde ein neues Kapitel für einen bewussteren Umgang mit den Ressourcen dieser Welt eröffnet. 20 Jahre später scheinen sich viele Erwartungen indes nicht erfüllt zu haben. Die realen Fortschritte in Sachen Klimaschutz, Biodiversität oder eines sozial gerechten Zugangs zu wichtigen Ressourcen sind in den letzten zwei Jahrzehnten durchaus bescheiden. Bleiben die interessanten Ansätze und Konventionen zu den Herausforderungen nachhaltigen und global verantwortlichen Handelns weiterhin nur Lippenbekenntnisse?

    Auf der anderen Seite befindet sich Deutschland inmitten der „Energiewende“. Immerhin gibt es in vielen Teilen der Welt ein gestiegenes Bewusstsein für die Krisen der politischen und wirtschaftlichen Systeme. Der technische Fortschritt nimmt mehr denn je die Lösungen ökologischer Probleme in den Fokus.

    Die Weltkonferenz Rio plus 20 im Juni 2012 soll die Chance bieten, die bisherige Entwicklung zu analysieren und neue Wege raus aus der Nachhaltigkeitssackgasse aufzuzeigen. Nach dem Willen der UN-Generalversammlung sollen sich die Staats- und Regierungschefs in Rio im Kern drei Themen widmen: der Entwicklung einer “grüneren” Wirtschaft, dem Kampf gegen die Armut sowie dem institutionellen Rahmen der nachhaltigen Entwicklung.

    Schwerpunkte des Medienworkshops

    – kurzer Rückblick auf den 20-jährigen Weltkonferenzkalender und entsprechende Strategiewechsel

    – Kontroverse um die Green Economy als Lösungsweg

    – Fragen der Ernährungssicherheit im Kontext des Klimawandels

     

    Fokus des Vormittags: Konzepte der Green Economy speziell in Hinblick auf Energiefragen mit den Fachexperten: Christoph Bals (GERMANWATCH), Jürgen Reichel (EED), Wolfgang Obenland (Global Policy Forum Europe), Dr. Ahmet Lokurlu (SOLITEM) und Gülcan Nitsch (Yesil Cember)

    Thema des Nachmittags: Verknüpfungspunkte zwischen dem Klima- und dem Welternährungsbereich mit den Rednern und Interviewpartnern: Dr. Rafael Schneider (Deutsche Welthungerhilfe), Ines Reinhard (GIZ) und Stig Tanzmann (EED), sowie Dr. Turgut Altug (Türkisch-Deutsches Umweltzentrum Berlin).

    Moderation: Dr. Antje Schultheis (as.empowerment)

     

    Datum und Zeit: 31.05.2012, 09:30 – 17:00h

    Ort: KOMED (Mediapark Köln, Mediapark 7, 50670 Köln)

     

    Für Anmeldung und Nachfragen: Im Auftrag der Servicestelle Engagement Global gGmbH, Außenstelle Nordrhein-Westfalen: Erhard Brunn: 069-26496712, 0152-03755406, E-mail.