Oro Verde: Neue Homepage für das Projekt „Lacandón – Wälder sind Leben“ gelauncht!

Die Homepage für das Pilotprojekt „Lacandón – Wälder sind Leben“ von OroVerde und der Fundación Defensores de la Naturaleza in Guatemala ist online. Unter http://www.bosques-lacandon.org sind ab sofort die aktuellen Informationen zum Hintergrund des Projektes und den aktuellen Fortschritten zu finden!

Ziel des Projektes ist es, die fortschreitende Entwaldung im Nationalpark Sierra del Lacandón im Norden von Guatemala zu reduzieren – zurzeit sind es jährlich bis zu 1240 ha – und so auch einen Beitrag zum Klimaschutz zu leisten. Die Einbindung der Parkbevölkerung in die Projektdurchführung genießt dabei hohe Priorität, beispielsweise durch die Unterzeichnung von Vereinbarungen zwischen den 10 Projektgemeinden und der Schutzgebietsbehörde, die das Bleiberecht und die Landnutzung im Park regeln. Die Bewohner sind auch aktiv an den Maßnahmen für Waldschutz und Wiederaufforstung beteiligt, mit denen zukünftig ein zusätzliches Einkommen erzielt werden soll, z.B. mit dem Anbau und der Vermarktung von wirtschaftlich attraktiven Arten wie der Xaté-Palme. Auf nationaler Ebene werden die Projekterfahrungen in relevante Fachforen und politische Entscheidungsprozesse, z.B. zur nationalen Waldgesetzgebung eingebracht. Das Projekt begleitet zudem die internationalen Verhandlungen im Bereich Klimaschutz insbesondere in Bezug auf Waldprojekte und bringt die konkreten Erfahrungen aus der lokalen und nationalen Umsetzung in die internationalen Prozesse ein.

Die übersichtlich gestaltete Webseite bietet sowohl für fachkundige als auch allgemein interessierte Leser wertvolle Informationen in drei Sprachen – Deutsch, Spanisch und Englisch – an. Auf den sechs Hauptseiten erhält man eine gute Einführung in das Projektgebiet Sierra del Lacandón und kann sich einen umfassenden Überblick über die Ziele und Maßnahmen des Vorhabens verschaffen. Die drei zentralen Aktionsfelder „Entwaldung reduzieren – Biodiversität erhalten – Entwicklung stärken“ werden anschaulich dargestellt und anhand konkreter Aktivitäten mit Leben gefüllt. Weiterhin erfährt man, warum „Dialoge fördern“ auf nationaler und internationaler Ebene eine wichtige Rolle im Projekt spielt. Ein besonderes Kapitel nimmt auch die wissenschaftliche Begleitung des Projektes durch die Hochschule für Nachhaltige Entwicklung Eberswalde zum „Risikomanagement“ ein.

Für fachlich interessierte Leser werden ausgewählte Themen und Aspekte auf den verschiedenen Unterseiten vertiefend behandelt. Die Unterseiten werden nach und nach mit neuen Inhalten ergänzt. Es lohnt sich also, regelmäßig einen Blick auf die Homepage zu werfen! Wer konkrete Fragen oder Anregungen hat, kann sich mit dem Online-Kontaktformular gerne direkt an unsere Ansprechpartner wenden.

Das Projekt wird gefördert mit Mitteln der Europäischen Union (EU) und der Internationalen Klimaschutzinitiative des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit (IKI).

Homepage