08.02.2012 | OroVerde: Vortrag „Chancen und Risiken von nachhaltigem Kakao-Anbau für den Tropenwaldschutz"

    Traditionell wurde schon immer Kakao in Mittelamerika angebaut. In den tropischen Regenwäldern findet der Kakaobaum die optimalen natürlichen Bedingungen zum Wachsen: ein feucht-warmes Klima und Schatten.

    Unsere lokale Partnerorganisation Asociación Patuca in Honduras unterstützt seit 2009 Kleinbauernfamilien im Nationalpark Patuca beim ökologischen Anbau von Kakao. Der Anbau in Agroforstsystemen trägt hier zum Erhalt der Böden bei, verringert durch eine höhere Produktivität den Druck auf neue Flächen und fördert den Wald durch die Aufforstung mit schattenspendenden Bäumen. Mit dem Kakaoanbau kann eine echte Einkommensalternative für die Kleinbauernfamilien gegenüber ihren ansonsten verbreiteten umweltschädlichen Nutzungspraktiken (Brandrodung und Anlage von Weideland für die Viehwirtschaft) geschaffen werden. OroVerde hilft, das Konzept in der Pufferzone des Nationalparks Patuca weiter zu verbreiten, um damit zur nachhaltigen Entwicklung und zum Schutz des Nationalparks beizutragen.

    Wir möchten Sie gerne auf den Vortrag der OroVerde-Mitarbeiterin Kerstin Klewer am Mittwoch, den 8.Februar um 19 Uhr im Museum Koenig in Bonn (www.zfmk.de) hinweisen. Eintritt: Erwachsene: 2,50 Euro, ermäßigt: 1,25 Euro

    Information