BNE: 47 neue Projekte der Weltdekade

    Die Deutsche UNESCO-Kommission hat seit 2005 mehr als 1.400 “Offizielle Projekte” der “UN-Dekade Bildung für nachhaltige Entwicklung” ausgezeichnet. Im Rahmen des jährlichen “Runden Tisches” der UN-Dekade “Bildung für nachhaltige Entwicklung” wurden am 28.11.2011 in Berlin 47 Initiativen aufgrund ihrer vorbildlichen Bildungsarbeit von der Deutschen UNESCO-Kommission geehrt. Die Auszeichnung als “Offizielles Projekt” der UN-Dekade wurde ihnen von Dr. Roland Bernecker, Generalsekretär der Deutschen UNESCO-Kommission, und Professor Gerhard de Haan, Vorsitzender der UN-Dekade, überreicht.

    Ebenfalls ausgezeichnet wurde bereits zum dritten Mal in Folge die Gemeinde Alheim (Hessen) als „Offizielle Kommune“ der Weltdekade. “Diese Projekte und Initiativen zeigen eindrucksvoll, wie zukunftsfähige Bildung in der Praxis aussehen kann. Das Votum der Jury würdigt die überzeugende Arbeit vor Ort”, so Professor Gerhard de Haan, Vorsitzender des Nationalkomitees und Mitglied der Experten-Jury. Anwesend während des Festakts waren ebenfalls Bundestagsabgeordnete aus den Wahlkreisen der ausgezeichneten Projekte: Stefan Schwartze würdigte das Engagement der “Grundschule Dehme – Schule der Zukunft” aus Bad Oeynhausen und Stefan Rebmann kam, um dem Projekt “Biotopia – Arbeitsförderungsbetriebe Mannheim” zu gratulieren.

    Das Grimme-Institut aus Marl konnte mit der Kampagne “NRW denkt nach(haltig)” gleich zwei offiziell angereiste Gratulanten verzeichnen: Frauke Jacobsen aus dem Ministerin für Bundesangelegenheiten, Europa und Medien in der Staatskanzlei des Landes Nordrhein-Westfalen sowie den Bundestagsabgeordneten Michael Groß. “Ich freue mich sehr, dass die Kampagne erneut die Auszeichnung erhält. Das ist ein Ansporn auch für kleinere Initiativen, ihren Medieneinsatz weiterzuentwickeln und ihre Inhalte darüber zu transportieren”, sagte Jacobsen anlässlich der Verleihung.

    Auswahl der UN-Dekade-Projekte
    Eine Experten-Jury entscheidet über die Auszeichnung der Bildungsprojekte. Sie müssen Wissen und Kompetenzen aus den Nachhaltigkeitsdimensionen Wirtschaft, Soziales und Umwelt vermitteln. Außerdem haben die Projekte innovativen Charakter, wirken in die Breite und bemühen sich um die Zusammenarbeit mit anderen. Die Initiativen erhalten eine Urkunde, eine Fahne und das Logo der UN-Dekade. Damit können sie ihre vorbildliche Bildungsarbeit für nachhaltige Entwicklung nachweisen. Der Titel als offizielles Dekade- Projekt wird für zwei Jahre verliehen, danach ist eine erneute Bewerbung möglich.

    UN-Dekade “Bildung für nachhaltige Entwicklung”
    Mit der UN-Dekade “Bildung für nachhaltige Entwicklung” (2005-2014) haben sich die Mitgliedstaaten der Vereinten Nationen verpflichtet, die Prinzipien der Nachhaltigkeit in ihren Bildungssystemen zu verankern. Die Deutsche UNESCO-Kommission koordiniert die deutschen Aktivitäten zur UN-Dekade. Das Bundesministerium für Bildung und Forschung fördert die Arbeit. Seit 2005 hat die Deutsche UNESCO-Kommission mehr als 1.400 Projekte und 13 Kommunen aus ganz Deutschland ausgezeichnet.

    Zur Bildergalerie auf Flickr