Stadt Bonn: Beitritt zum Bündnis "Kommunen für biologische Vielfalt"

Kommunen können einen wesentlichen Beitrag zum Schutz der Artenvielfalt leisten. Damit Städte und Gemeinden gegenseitig von Erfolgen profitieren und Erfahrungen austauschen können, soll das bundesweite Bündnis „Kommunen für biologische Vielfalt“ gegründet werden. Die Stadt Bonn wird dem Bündnis als Gründungsmitglied beitreten. Der Rat der Stadt Bonn machte in seiner jüngsten Sitzung den Weg frei für den Beitritt.

Schon im April vergangenen Jahres hatte die Stadt Bonn – wie bundesweit rund 200 Kommunen – die Deklaration für das Bündnis unterzeichnet. Nun soll der Zusammenschluss in Form eines eingetragenen Vereins gegründet werden. Mit Bonn haben sich insgesamt 65 Kommunen bereit erklärt, diesem beizutreten. Der Gründungskongress wird im Februar 2012 in Frankfurt am Main stattfinden.

Ziele des Bündnisses sind beispielsweise der bundesweite Erfahrungsaustausch, die Verbreitung guter Beispiele, Workshops und nicht zuletzt die Möglichkeit, gemeinsam größere Unterstützungsleistungen bei Maßnahmen zum Erhalt der biologischen Vielfalt zu akquirieren.

Das Bündnis wird bis 2014 durch das Bundesamt für Naturschutz mit Mitteln des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit unterstützt. Partner des Bündnisses sind die Deutsche Umwelthilfe und das Bundesamt für Naturschutz. Der Mitgliedsbeitrag für das Bündnis richtet sich nach der Einwohnerzahl der teilnehmenden Kommunen. Für die Stadt Bonn fällt ein jährlicher Beitrag von 1 800 Euro an.

Hintergrund:
Anlässlich der UNO-Biodiversitätskonferenz 2008 in Bonn wurde erstmals die wichtige Rolle anerkannt, die Städte beim Erhalt und der Pflege von Artenvielfalt und Ökosystemen spielen. Mit dem „Aktionsplan Städte, lokale Behörden und Biodiversität“, der 2010 auf der 10. Vertragsstaatenkonferenz der Convention on Biological Diversity in Nagoya verabschiedet wurde, wurde die Bedeutung der Kommunen erneut unterstrichen.

Im September war die Stadt Bonn Gastgeberin des internationalen Strategietreffens des Netzwerks „Global Partnership“ zur Umsetzung dieses Aktionsplans. Vertreter von Städten aus fünf Kontinenten trafen sich im Alten Rathaus, um gemeinsam und im Austausch mit Vertretern von Bundesregierung, UNO, Landesregierung, Wissenschaft und Nichtregierungsorganisationen an Strategien zur Umsetzung für die lokale Ebene zu arbeiten. Bonn gehört dem Netzwerk seit 2008 an.

Pressemitteilung