GIZ und CSM: Weiterbildungsprogramm „International Leadership Training (ILT) Sustainability Management“ von der UN-Dekade „Bildung für nachhaltige Entwicklung“ ausgezeichnet

Das Weiterbildungsprogramm „International Leadership Training (ILT) Sustainability Management“ für Fach- und Führungskräfte aus Ländern des Süden wurde gestern (28.11.2011) von der UN-Dekade „Bildung für nachhaltige Entwicklung“ in der Rubrik „Nachhaltigkeit in der Einen Welt“ ausgezeichnet.

Informationen zum Weiterbildungsprogramm:

Das Programm wird von der Deutschen Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit GmbH (GIZ) im Auftrag des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) angeboten und in Kooperation mit dem Centre for Sustainability Management (CSM) der Leuphana Universität Lüneburg durchgeführt. Das einjährige Fellowship Programm in Deutschland beinhaltet neben einem intensiven Training der deutschen Sprache Kurse im Bereich Nachhaltigkeits- und Qualitätsmanagement, Personal- und Organisationsentwicklung, Soft Skills, Green Economy, Konzepte und Methoden der Mittelakquirierung und einer Studienreise und einem Praktikum bei renommierten deutschen Organisationen. Vor und nach dem einjährigen Programm findet eine Vorbereitungs- und Umsetzungsphase im Heimatland der Teilnehmenden statt. Insgesamt 16 Teilnehmende aus 10 Ländern, wie z.B. Ägypten, Tadschikistan, Nigeria, Sierra Leone, Nepal und Indien nahmen an der Fachphase von März bis Juni 2011 in Lüneburg teil. Ab November 2011 geht die Deutschlandphase des ILT Sustainability Management in die dritte Runde. Seit Projektbeginn haben insgesamt 90 Fach- und Führungskräfte an der Onlinephase teilgenommen. Davon haben 38 Personen an der Deutschlandphase teilgenommen, weitere 16 Personen werden im November nach Deutschland einreisen. Zielgröße für jeden Jahrgang ist eine Teilnehmer-Zahl von 30 für denn Online-Kurs sowie 16-20 für die Präsenzphase in Deutschland sowie die Transferphase Die ökologische, ökonomische und soziale Komponente der Nachhaltigkeit müssen in jedem Projekt deutlich erkennbar sein. Die Projekte werden in Bezug auf diese Komponenten evaluiert. Im Rahmen der Transferprojekt-Coachings wird den Teilnehmenden vermittelt, dass sie bereits Experten in bestimmten Feldern sind und durch die Durchführung der Transferprojekte Perspektivenwechsel und Empathie fördern können. Die Teilnehmenden übernehmen bei der Implementierung ihrer Transferprojekte in ihren Heimatländern im Prinzip globale Verantwortung.

Weitere Informationen