Deutsche Post DHL: 140.000 Malbücher für mehr Verkehrssicherheit

    Quelle: Deutsche Post DHL
    Quelle: Deutsche Post DHL

    Die Deutsche Post DHL und die Deutsche Verkehrswacht wollen Kinder spielerisch an das Thema Verkehrssicherheit heranführen. Zu diesem Zweck haben beide gemeinsam das Malbuch “Wir sehen die Welt mit Kinderaugen” entwickelt, von dem Deutsche Post DHL 140.000 Exemplare zur Verfügung stellen wird. Die ersten Bücher übergaben Walter Scheurle, Personalvorstand von Deutsche Post DHL, und Kurt Bodewig, Präsident der Deutschen Verkehrswacht und Bundesminister a.D., heute (26.10.2011)  zusammen mit Buntstiften, Warnwesten und Bobby Cars an die Kindertagesstätte “Wolkenburg” in Bonn-Bad Godesberg.

    Das Malbuch zeigt typische Alltagssituationen im Straßenverkehr und gibt hierzu kindgerechte Hinweise für das richtige Verhalten. Damit wollen die beiden Partner dazu beitragen, dass die immer noch sehr hohen Unfallzahlen junger Verkehrsteilnehmer weiter zurückgehen. Im Jahr 2010 wurde im Schnitt alle 18 Minuten ein Kind unter 15 Jahren im Straßenverkehr verletzt. Insgesamt waren im vergangenen Jahr mehr als 28.000 Kinder in Verkehrsunfälle involviert, 104 davon endeten tödlich.

    Sicherheit von Kindern erhöhen
    “Vorbeugung ist der beste Weg für mehr Sicherheit”, sagte Walter Scheurle bei der Übergabe der Bücher. “Kinder sind das schwächste Glied im Straßenverkehr, deshalb ist bei ihnen besondere Achtsamkeit notwendig. Das ist ein Appell an die Verkehrsteilnehmer, aber eben auch an Eltern und Erzieher, bei der Aufklärung mitzuhelfen. Als weltweit führender Logistiker, der tagtäglich auf den Straßen unterwegs ist, tragen auch wir Verantwortung und wollen mit den Malbüchern dabei helfen, die Sicherheit unserer Kinder zu erhöhen. Mit unserem konzernweiten Global Road Safety Programm sensibilisieren wir darüber hinaus alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von Deutsche Post DHL sowie deren Familien und Angehörigen für die Gefahren des Straßenverkehrs”, so Scheurle weiter.

    Kurt Bodewig: “Mit Verkehrserziehung kann man eigentlich nicht früh genug anfangen – man muss nur beachten, dass kleine Kinder nicht ‘über den Kopf lernen’, wie wir Erwachsene, sondern dass man kindgerechte, spielerische Lernformen findet. Der Einsatz eines Malheftes gehört hierzu – Erzieherinnen und Eltern können mit ihren Kindern die Bilder ansehen und besprechen, die die Kinder dann ausmalen dürfen. Mein Dank geht an die Deutsche Post DHL, die unsere verkehrserzieherischen Bemühungen im Kindergarten so tatkräftig unterstützt.”

    Pressemitteilung