BIMUN/SINUB: Vorlesungsreihe "Freiwilligenarbeit – gemeinsam Nachhaltigkeit schaffen"

Die BIMUN/SINUB-Vorlesungsreihe “Das internationale Bonn” wird auch im Wintersemester 2011/2012 fortgesetzt und behandelt das Thema “Freiwilligenarbeit – gemeinsam Nachhaltigkeit schaffen”. Die Vorlesung wird jeweils mittwochs von 18 bis 20 Uhr (c.t.) im Hörsaal XV des Hauptgebäudes der Universität Bonn gehalten.

Den Auftakt am 26. Oktober 2011 macht der BIMUN/SINUB e.V. selbst, mit einer Vorstellung des Vereins als nachhaltiger Freiwilligenorganisation, gefolgt von einer Darstellung der 64. UNO DPI/NGO-Konferenz, die im September in Bonn stattfand. Anschließend sind alle Teilnehmer zu einer regen Diskussion eingeladen: Was bedeutet Freiwilligenarbeit für jeden einzelnen? Und was hat das mit Nachhaltigkeit zu tun?

In der letzten Sitzung am 25. Januar 2012 wird noch einmal auf die Erwartungen aus der ersten Sitzung eingegangen, gemeinsam reflektiert und in einer Podiumsdiskussion ein Fazit gezogen. Ziel der Vorlesungsreihe ist es, sowohl Studierenden als auch der interessierten Öffentlichkeit einen Einblick in den Facettenreichtum des internationalen Standorts Bonn zu ermöglichen und dabei aktuelle Themen von internationaler Bedeutung zu diskutieren. Darüber hinaus möchte BIMUN einen Beitrag zur Sensibilisierung für aktuelle Problematiken leisten und zu einem lebhaften öffentlichen Diskurs beitragen. Die BIMUN/SINUB-Ringvorlesung bietet außerdem internationalen und international tätigen Bonner Organisationen eine Plattform, um sich und ihre Arbeit vorzustellen. Zusätzlich soll Studierenden damit die Möglichkeit gegeben werden, einen Einblick in internationale Arbeitsfelder zu erhalten.

10. Konferenz-Simulation Ende November – Außenminister Westerwelle übernimmt Patenschaft
BIMUN/SINUB (Bonn International Model United Nations/Simulation Internationale des Nations Unies de Bonn) ist eine von Studierenden der Universität Bonn aufgebaute Initiative, die jährlich eine internationale Konferenz zu den Vereinten Nationen und der Europäischen Union simuliert. In diesem Jahr findet die Konferenz vom 26. November bis 2. Dezember im Maritim-Hotel statt. Es ist die zehnte UNO-Simulationskonferenz, zu der wieder rund 200 Studenten nach Bonn kommen. Außenminister Dr. Guido Westerwelle – selbst Alumnus der Bonner Universität – hat die Patenschaft für die internationale Bonner Studentenkonferenz übernommen.

Im Rahmen des „BIMUN-Buddy“-Programms fördern einzelne Politiker besonders qualifizierte Delegierte aus benachteiligten Ländern und setzen damit ein Zeichen für entwicklungspolitisches Engagement und Nachwuchsförderung. Außenminister Westerwelle erklärte sich bereit, die Konferenzgebühren des in Kabul lebenden jungen Studenten Nasratullah Alimy zu übernehmen. Über seine Patenschaft sagt der Außenminister: „Ich freue mich, mit Nasratullah Alimy einen sehr engagierten Studenten aus Afghanistan unterstützen zu können. Neben vielen wichtigen und interessanten Erfahrungen, die Herr Alimy auf der ‚Bonn International Model United Nations’ machen wird, erhält er so auch Gelegenheit, Deutschland kennenzulernen. Die Zukunft Afghanistans liegt gerade in den Händen von jungen Menschen wie Nasratullah Alimy.“ Die Anreise aus Afghanistan wird darüber hinaus durch den Verein finanziert.

Weitere Informationen zur Vorlesungsreihe sowie der Konferenz im Internet unter www.bimun.org.