22.09.2011 | BICC, DGAP und WIIS.de: Podiumsdiskusssion "Friedensgutachten 2011: Die Aufbrüche in der arabischen Welt als Herausforderung an Türkei und EU"

Das BICC (Internationales Konversionszentrum Bonn) lädt Sie gemeinsam mit der Deutschen Gesellschaft für Auswärtige Politik (DGAP), Forum NRW, und Women in International Security Deutschland e.V. (WIIS.de) ein zur


Podiumsdiskusssion
Friedensgutachten 2011:
Die Aufbrüche in der arabischen Welt als Herausforderung an Türkei und EU
am Donnerstag, 22. September 2011, 19.30 Uhr
bei GIZ, Friedrich-Ebert-Allee 40, 53113 Bonn (Saal Nil)

Das Friedensgutachten 2011 stellt revolutionäre Umbrüche, Krieg und Intervention im arabischen Raum an den Anfang seiner Bilanz. Sie haben die europäische Politik überrascht. Was sagt das über Europa? Welche Initiativen müsste die europäische und deutsche Politik gegenüber den demokratischen Bewegungen in der arabischen Welt ergreifen? Welche Rolle kann die Türkei in dieser Phase der Veränderungen spielen? Wo liegen Kooperationsfelder zwischen Türkei und EU? Sind diese besser mit oder ohne Beitrittsperspektive zu entwickeln?
Das Friedensgutachten ist das gemeinsame Jahrbuch der fünf Institute für Friedens- und Konfliktforschung in der Bundesrepublik. Es erscheint seit 1987. Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus verschiedenen Disziplinen untersuchen die internationale Konfliktrealität aus friedensstrategischer Perspektive. Auf ihre Analysen stützt sich die Stellungnahme der Herausgeber und Herausgeberinnen. Die Ergebnisse und Empfehlungen für die Friedens- und Sicherheitspolitik in Deutschland und Europa werden in der Podiumsdiskussion vorgestellt – und hinterfragt.

Podiumsteilnehmer:

  • Burak Copur, Autor FGA, Politikwissenschaftler Universität Duisburg-Essen
  • Dr. Corinna Hauswedell, Herausgeberin FGA, BICC
  • Svenja Sinjen, Programmleiterin „Berliner Forum Zukunft“, Forschungsinstitut DGAP

Moderation:

  • Ute Lange, WIIS.de

Begrüßung (für alle Veranstalter):

  • Dr. Wolfgang Runge, Vorsitzender, Forum NRW der DGAP

Im Anschluss können die Gespräche bei einem Glas Wein fortgesetzt werden.
Bitte bestätigen Sie Ihre Teilnahme per Fax oder E-Mail (0228/911 96 22, E-mail). Gäste und Interessentinnen sind nach Anmeldung willkommen.

Einladung