20.09.2011 | FEMNET e.V.: Vortrag und Podiumsdiskussion "Ethik im Einkaufskorb? Öko-faire Standards in der Mode auf dem Prüfstand"

16 Stunden Arbeit am Tag und mehr, Hungerlöhne und Diskriminierung – das ist der Alltag von Millionen Textilarbeiterinnen in China, Osteuropa oder Lateinamerika. Viele Konsumenten und Konsumentinnen wollen heute wissen, wo ihre Kleidung herkommt und sind zunehmend mehr bereit, dafür auch faire Preise zu bezahlen. Auch Textilien aus Biobaumwolle werden immer beliebter. Doch unter welchen Bedingungen werden sie hergestellt? Denn öko bedeutet nicht automatisch auch sozial. Zwar verpflichten immer mehr Unternehmen ihre Zulieferer zur Einhaltung von Sozialstandards, doch steht dies oft nur auf dem Papier und wird massiv in der Praxis verletzt.

Nach einer Einführung in das Thema berichten Mitarbeiter des DW-Shops zur Unterstützung der Welthungerhilfe, des Modelabels LAMU LAMU der Katholischen Landjugendbewegung (Mitglied der Kampagne für Saubere Kleidung) sowie vom Weltladen Bonn aus der Praxis und stellen ihre Projekte vor. Im Anschluss an die Diskussion gibt es einen Verkaufsstand mit Textilien aus den vorgestellten Geschäften bzw. Initiativen.

Die Veranstaltung wird organisiert von FEMNET e.V. (www.femnet-ev.de), Mitglied der Kampagne für Saubere Kleidung. Das Internationale Frauenzentrum Bonn stellt die Räume zur Verfügung.

Wann: 20.09.2011, 18:00 – 20:00 Uhr
Wo: Internationales Frauenzentrum Bonn e.V. (IFZ), Quantiusstraße 8, 53115 Bonn

Information