16. – 25.09.2011 | Deutsche UNESCO-Kommission e.V.: Aktionstage zum Mitmachen – Auszeichnungen zum Nachahmen

Nachhaltigkeit vor Ort erleben, das können die Besucher der bundesweiten Aktionstage der UN-Dekade „Bildung für nachhaltige Entwicklung“. 400 Initiativen zeigen vom 16. bis 25. September 2011, was jeder Einzelne für eine ökologisch und sozial lebenswerte Zukunft tun kann. In Freiburg, Minden und Kiel werden zudem über 50 vorbildliche Initiativen als „Offizielle Projekte“ der UN-Dekade ausgezeichnet.

Bei den Aktionstagen ist jede Art der Beteiligung willkommen: Von einer großen Konferenz über einen Tag der offenen Tür bis hin zu kleineren Veranstaltungen wie etwa einer Forscherwerkstatt für Kinder oder einer Lesung zu Nachhaltigkeitsthemen – alles ist möglich. Wer eine eigene Veranstaltung einbringt, wird damit Teil des deutschlandweiten Netzwerks zur UN-Dekade „Bildung für nachhaltige Entwicklung“ und darf mit dem Aktionstage-Logo für sein Projekt werben. Einzige Voraussetzung: Es gibt einen Bildungsanspruch und es werden mindestens zwei der drei Nachhaltigkeitsdimensionen Ökologie, Ökonomie oder Soziales thematisiert. Wer nicht gleich eine eigene Veranstaltung anbieten möchte, der kann an einer der zahlreichen Aktionen teilnehmen. Unter dem Motto „Ich tu’s. Und du?“ ermutigt beispielsweise der „Tu’s Day – Aktionstag für mehr Nachhaltigkeit“ der Initiative „Mehr wissen, mehr tun“ am Dienstag, den 20. September, Schüler und ihre Lehrer dazu, etwas ganz Konkretes für mehr Nachhaltigkeit zu tun. Die besten Aktionen werden prämiert.

Auszeichnung als „Offizielles Projekt der UN-Dekade“ Im Rahmen der Aktionstage 2011 werden in Freiburg (16.9.), Minden (19.9.) und Kiel (26.9.) insgesamt 52 vorbildliche Initiativen als „Offizielle Projekte“ der UN-Dekade „Bildung für nachhaltige Entwicklung“ ausgezeichnet. Dabei sind alle Bildungsformen vertreten, von Kindertagesstätten über nachhaltige Schülerfirmen bis hin zu Hochschulen und informellen Lernprojekten. Darunter etwa das Diakonische Werk Varel mit „Wissenschaf(f)t im Kindergarten“, die Universität Hildesheim mit ihrem Projekt „Sustainable University“, die Landesschulbehörde mit „Nachhaltigen Schülerfirmen Niedersachsen“ oder das Forschungsprojekt „e2democracy“ der Uni Bremen.

Initiativen und Projekte können sich direkt in das Aktionstage-Portal unter www.bne-aktionstage.de eintragen. Der Eintrag wird dann überprüft und Werbematerial in Form von Postern, Broschüren und Postkarten zugesandt, solange der Vorrat reicht.

Detaillierte Informationen, Materialien, Aktionsideen und die Anmeldung zum Wettbewerb „Tu’s Day“ gibt es auf der Initiativen-Website www.mehr-wissen-mehr-tun.de.

Information