02.09.2011 | Stadt Bonn: Stadtgespräch „Unser Täglich Reis. Machbar Für Alle – Aber Wie?“

“Unser täglich Reis: Machbar für alle! Aber wie?” – unter diesem Titel findet ein Stadtgespräch im Rahmen der großen DPI/NGO-Konferenz statt. Im Brückenforum werden am Freitag, 2. September, ab 20 Uhr drei Umwelt- und Ernährungsexperten zunächst Impulsreferate halten, anschließend sind die Besucher eingeladen, mitzudiskutieren.

Einer der Podiumsgäste ist Hans Herren. Der Landwirtschafts- und Entwicklungsexperte wurde 1995 mit dem Welternährungspreis („World Food Prize“) ausgezeichnet und gilt als Pionier der biologischen Schädlingsbekämpfung.

Die indische Umweltschützerin, Bürgerrechtlerin und Feministin Vandana Shiva wird ebenfalls im Brückenforum zu Gast sein. Weil sie die Themen Frauen und Ökologie in den Mittelpunkt des Diskurses um moderne Entwicklungspolitik gestellt hat, wurde sie unter anderem mit dem Right Livelihood Award, dem Alternativen Nobelpreis, geehrt.

Achim Steiner, Exekutivdirektor des Umweltprogramms der Vereinten Nationen (UNEP), ist der dritte Experte auf dem Podium. Das Umweltprogramm wurde 1972 ins Leben gerufen. Nach seinem Selbstverständnis ist das Programm die „Stimme der Umwelt“ bei den Vereinten Nationen. UNEP wirkt als Auslöser, Anwalt, Lehrer und Vermittler für den schonenden Umgang mit der Umwelt und einer nachhaltigen Entwicklung. Vier Sekretariate des UNEP haben ihren Sitz in Bonn.

Die Veranstaltung findet in deutscher Sprache statt, wird von Oberbürgermeister Jürgen Nimptsch und dem UNO-Under-Secretary General Kiyo Akasaka eröffnet und endet mit einem  „Markt der Möglichkeiten“ mit Infoständen der 16 Partner der Veranstalter. Der Eintritt ist frei.

Mit der Diskussionsveranstaltung wird eine Brücke zur DPI/NGO-Konferenz geschlagen und einem breiten Publikum die Möglichkeit gegeben, sich von prominenten Referenten informieren, inspirieren und motivieren zu lassen. Organisiert wird der Diskussionsabend vom Beratungsbüro Colabora, Mitveranstalter sind IFOAM (International Federation of Organic Agriculture Movements), die internationale Dachorganisation des ökologischen Landbaus, sowie die Stadt Bonn. Zahlreiche Nichtregierungsorganisationen unterstützen die Veranstaltung.

Vom 3. bis 5. September findet in Bonn die von den Vereinten Nationen einberufene weltweite Konferenz der Nichtregierungsorganisationen statt. Rund 1 500 Teilnehmende reisen aus aller Welt an, um die Chancen und Potenziale zivilgesellschaftlichen Engagements für eine nachhaltige Entwicklung weltweit zu diskutieren und Beiträge für den Erdgipfel 2012 in Rio de Janeiro zu erarbeiten. Am Vorabend der Konferenz sind die Bonnerinnen und Bonner eingeladen, sich zum zentralen Thema Ernährungssicherheit mit hochrangigen Akteuren auszutauschen.

Pressemitteilung