Stadt Bonn: Apfelbäume für Bonner Grundschulen

In NRW beträgt der Anteil der Grundschülerinnen und –schülern mit Migrationshintergrund etwa 30 Prozent, in manchen Schulen bis zu 80 Prozent. Um auch diesen Kindern Wissen über Umweltfragen zu vermitteln, ist eine auf die Zielgruppe angepasste Umweltkommunikation besonders wichtig – auch als Beitrag zur Integration.

Die deutsch-türkische TEMA-Stiftung bietet jetzt in Zusammenarbeit mit der Stadt Bonn das Projekt „Wir pflanzen unsere Zukunft“ für Bonner Grundschulen mit hohem Anteil an Kindern mit Migrationshintergrund an. Die Aktion richtet sich besonders an 3. Klassen, kann aber auch im Rahmen einer Projektwoche jahrgangsübergreifend durchgeführt werden. Begleitend zur Pflanzung der Apfelbäume auf dem Schulgelände, die von der Stadt Bonn finanziert wird, stellt die TEMA-Stiftung den Lehrkräften kostenlose Unterrichtsmaterialien zur Verfügung mit Vorschlägen zur interkulturellen Vermittlung der Themen Bäume und Bäume pflanzen. Dieses Material kann ganzjährig in verschiedenen Unterrichtsfächer eingesetzt werden. Für die Pflanzung der Apfelbäume kommt vorzugsweise der November oder das zeitige Frühjahr in Betracht.

Interessierte Bonner Grundschulen melden sich bitte bis zum 21. Juli 2011 bei: Doris Ngom, Stadt Bonn, Agenda-Büro, Telefon: 77 21 00, E-Mail.

Die Stadt Bonn behält sich vor, das Schulgelände der interessierten Schulen auf Eignung für die Pflanzung zu überprüfen.
Da die Mittel für Baumpflanzungen begrenzt sind, kann bei einer hohen Resonanz auf das Angebot eine Zusage nicht garantiert werden.

Information: Newsletter Nachhaltigkeit lernen – Infobrief Juli 2011 Nr.4