Bonn und Rhein-Sieg-Kreis: Gemeinsam für "Lebendige Gewässer"

Region kooperiert bei Schutz und Entwicklung der Fließgewässer   

Gewässer machen an Stadt- und Kreisgrenzen nicht Halt. Genau aus diesem Grund haben sich der Rhein-Sieg-Kreis und die Stadt Bonn dazu entschlossen, gemeinsam die EU-Wasserrahmen-Richtlinie umzusetzen und eine Kooperationsvereinbarung unterzeichnet.

Ziel dieser Richtlinie ist die europaweite ökologische Verbesserung der Gewässer bis zum Jahr 2027. In einem ersten Schritt werden so genannte Umsetzungsfahrpläne erstellt, im Rahmen derer dann spezielle Maßnahmen festgelegt werden. Bonn und der Rhein-Sieg-Kreis lassen einen solchen Umsetzungsfahrplan für die linksrheinischen Zuflüsse zum Rhein in Wachtberg, Alfter, Bornheim und Bonn erarbeiten.

“Unsere Aufgabe besteht nun darin, Ursachen für mögliche Belastungen zu ermitteln und Ansätze für naturnahe Entwicklungen zu erarbeiten”, so die beiden Umweltdezernenten der Stadt Bonn und des Rhein-Sieg-Kreises, Rüdiger Wagner und Christoph Schwarz.

Die erste Hürde ist bereits genommen: Gemeinsam wurde ein Förderantrag beim Land NRW gestellt, das das geplante Vorhaben im Rahmen des Programms “Lebendige Gewässer” mit 100.000,- € fördert.

www.bonn.de/@medienportal