BMZ: Bericht "Nach­hal­tige Ent­wick­lung in Ent­wick­lungs- und Schwellen­ländern durch Bil­dung – Der Beitrag der deut­schen Ent­wick­lungs­politik"

BMZ_Entwicklunsländer

Das Bundes­mi­nisterium für wirtschaftliche Zusammen­arbeit und Entwicklung (BMZ) hat für das Jahr 2011 einen Bericht “Nachhaltige Entwicklung in Ent­wicklungs- und Schwellen­ländern durch Bildung – Der Beitrag der deutschen Entwicklungs­politik” vorgelegt. Seit 2002 berichtet jährlich eines der Bundesministerien über die Umsetzung der nationalen Nachhaltig­keits­strategie der Bundes­regierung (abrufbar auf der Homepage der Bundesregierung hier)

In dem diesjährigen Bericht stellt das BMZ dar, wie es durch nachhaltige Entwicklungspolitik im Bereich Bildung zu nachhaltiger Entwicklung in den Partnerländern der Bundesregierung beiträgt. Der Staatssekretär des BMZ, Hans-Jürgen Beerfeltz, erklärte zu dem Bericht: “Insbesondere in Ent­wicklungs­ländern ist es wichtig, dass alle Menschen befähigt werden, an wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Ent­wicklungs­prozessen teilzuhaben. Für die Bewältigung globaler Herausforderungen benötigen wir starke Partnerländer. Dafür ist Bildung eine Grund­voraussetzung, da nur eine gut ausgebildete Bevölkerung eigenverantwortlich handeln, Entscheidungen treffen und Veränderungen schaffen kann.”

Die Kernaussagen des Berichts beruhen auf der neu entworfenen Bildungs­strategie des BMZ “Zehn Ziele für Bildung”, welche das Ministerium bis 2013 erreichen möchte. Morgen, am 01.03.2011, wird Bundesentwicklungsminister Dirk Niebel diese Strategie auf einer großen internationalen Konferenz in Berlin vorstellen und mit hochrangigen Vertretern aus Politik, Zivilgesellschaft, Wirtschaft und Wissenschaft diskutieren.