Stadt Bonn: Vorbereitungen für die Teilnahme am Naturschutzgroßprojekt

Damit auch Bonn am Naturschutzgroßprojekt “Natur- und Kulturlandschaft zwischen Siebengebirge und Sieg” teilnehmen kann, soll die Stadt Bonn die Voraussetzungen schaffen. Das hat der Hauptausschuss in seiner jüngsten Sitzung beschlossen. Die Verwaltung soll die auf Bonner Stadtgebiet in Frage kommenden Flächen darstellen.

Der Beschluss geht zurück auf einen Antrag von CDU und Grünen. Eine Teilnahme am Naturschutzgroßprojekt sei eine einmalige Chance für die Menschen im rechtsrheinischen Bonn, indem es verschiedene bereits eingeleitete Förderaktivitäten verzahnt und einen Beitrag zur Bewahrung und Entwicklung einer regionalen Identität in diesem Bereich leistet, so die Begründung.

Das Naturschutzgroßprojekt “Natur- und Kulturlandschaft zwischen Siebengebirge und Sieg” wird vom Programm “chance.natur” des Bundesumweltministeriums gefördert. Das Förderprogramm wurde 1979 aufgelegt. Ziel ist es, das Naturerbe in Deutschland durch gebündelten Mitteleinsatz langfristig zu erhalten und zu entwickeln.

Über das Förderprogramm des Bundesumweltministeriums “chance.natur”

können nur Gebiete gefördert werden, die im nationalen und internationalen Interesse für den Naturschutz besonders wertvoll und für den betreffenden Lebensraumtyp besonders charakteristisch sowie bundesweit repräsentativ sind. Das Förderprogramm soll zum dauerhaften Erhalt von Naturlandschaften sowie zur Sicherung und Entwicklung von Kulturlandschaften mit herausragenden Lebensräumen beitragen.

Pressemitteilung