29.03.2011 | VHS Bonn: Bürgerdialog mit OB Nimptsch, "Bonn, Stadt der Nichtregierungsorganisationen"

    Bonn unternimmt große Anstrengungen, um sich als Zentrum für Internationale Zusammenarbeit zu etablieren. Die Rahmenbedingungen sind günstig, denn die bereits ansässigen Einrichtungen wirken als Magnet für weitere Ansiedlungen.
    Neben den Vorfeldorganisationen des BMZ und den prominenten Einrichtungen der Vereinten Nationen gibt es eine Vielzahl von Nichtregierungsorganisationen: große und kleine, kirchliche und säkulare, mehr oder weniger bekannte. Auf welchen Feldern sind sie tätig? In welchen Weltregionen wird von Bonn aus operiert?

    Oberbürgermeister Jürgen Nimptsch erläutert, wie er den Strukturwandel weiter vorantreiben will, damit sich Bonn zu einem Knotenpunkt für Zukunftsthemen entwickelt. Wie unterstützt die Stadt die Arbeit der NRO? Was leisten sie für das Ansehen der Stadt? Gibt es eine Strategie, um weitere NRO anzusiedeln?
    Er diskutiert mit Ulrich Post, dem Vorsitzenden von VENRO (Verband Entwicklungspolitik deutscher Nichtregierungsorganisationen e. V.), der seinen Sitz wie 15 seiner Mitgliedsorganisationen in Bonn hat. Welche Arbeitsbedingungen finden die NRO in Bonn vor und in welchen Bereichen wünschen sie sich mehr Unterstützung von der Stadt?


    Diskutanten: Jürgen Nimptsch und Ulrich Post
    Moderation: Dr. Ingrid Schöll

    Datum/Zeit: 29.03.2011 (Di.) , 18:00 Uhr – 20:00 Uhr
    Ort: Deutsche Welthungerhilfe e. V., Friedrich-Ebert-Str. 1, 53173 Bonn (250 Meter Fußweg vom Bahnhof Bad Godesberg, Ecke Moltkestraße)

    Information