06.05.2011 | SÜDWIND: Konferenz "Kurswechsel – Für eine gerechte Weltwirtschaft"

    Die Diskussion über Wohlstand und Grenzen des Wachstums hat angesichts der Auswirkungen der Wirtschafts- und Finanzkrise und der fortwährenden Zerstörung der natürlichen Lebensgrundlagen an Intensität gewonnen. Das globale Wirtschafts- und Finanzsystem und der nicht nachhaltige Umgang mit Umwelt und Ressourcen haben einen Kontext geschaffen, in dem ein menschenwürdiges Leben für alle Menschen unmöglich ist. Hinzu kommt, dass mit der Globalisierung eine massive Absenkung von Sozialstandards für die Mehrheit der Beschäftigten einhergeht und es zu einem weltweiten Boom sozial ungeschützter Arbeit gekommen ist.

    Anlässlich seines 20-jährigen Jubiläums möchte Südwind zeigen, an welchen Stellen das herrschende ökonomische System einer grundsätzlichen Veränderung bedarf, damit Wirtschaft auf die Bedürfnisse der Menschen ausgerichtet ist. Beispielhafte Ansätze eines sozial-ökologischen Wirtschaftens innerhalb des bestehenden Wirtschafts-, Finanz- und Entwicklungsmodells und neue Modelle für eine globale Ökonomie jenseits von Wachstum sollen ebenso zur Sprache kommen, wie die für einen Kurswechsel notwendigen politischen Rahmenbedingungen.

    Diese Fragen erörtern unter der Moderation von Julitta Münch (WDR) internationale Gäste in zwei Diskussionsrunden.

    Termin: 06. Mai 2011, 14:00 – 17:45 Uhr

    Ort: Deutsche Welle, Kurt-Schumacher-Str. 3, 53113 Bonn, www.dw-world.de

    Programm

    14:00  Intro und Begrüßung
    14:15  Impulsreferat Prof. Dr. Birgit Mahnkopf, lehrt „Europäische Gesellschaftspolitik“ an der Fachhochschule für Wirtschaft (FHW) in Berlin

    14:45  Diskussionsrunde „Arbeitswelt und Arbeitsbedingungen“

    • Namrata Bali, Indien, Vorstandsmitglied von SEWA India (Self Employed Women’s Association), Direktorin der SEWA Academy. Die Gewerkschaft organisiert selbstständige Frauen in handwerklichen Berufen der vielen indischen Manufakturen.
    • Dr. Aloys Tegera, Demokratische Republik Kongo, Vorstandsmitglied des Pole-Institute in Goma. Das Institut forscht und bietet Trainings zu den politischen, ökonomischen und kulturellen Ursachen von Konflikten in der Demokratischen Republik Kongo.
    • Margret Möning-Raane, stellvertretende Vorsitzende der Vereinten Dienstleistungsgewerkschaft – ver.di
    • Ingeborg Wick, Südwind

    15:45 Kaffeepause

    16.15 Diskussionsrunde „Anders wachsen“

    • Prof. Mohan Munasinghe, Sri-Lanka, Vizepräsident des UN Intergovernmental Panel on Climate Change (IPCC), Vorsitzender des Munasinghe Institute of Development, Colombo; Professor für Sustainable Development an der Universität von Manchester, der das Konzept der Millenniums-Konsumziele entwickelt und dabei die 1,4 Milliarden Menschen im Blick hat, die zu den reichsten 20 % der Weltbevölkerung gehören.
    • Heidemarie Wieczorek-Zeul, (MdB), Bundesministerin für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung von 1998-2009
    • Dr. Pedro Morazán, Südwind

    FESTABEND „20 JAHRE SÜDWIND“

    Freitag, den 06. Mai 2011, ab 18 Uhr am gleichen Ort

    Südwind wurde am 28. Januar 1991 gegründet. 20 Jahre für wirtschaftliche, soziale und ökologische Gerechtigkeit weltweit. Gemeinsam mit Ihnen und weiteren Freundinnen und Freunden und Gästen blicken wir zurück zu unseren Anfängen und nach vorn. Es erwarten Sie Wort- und Musikbeiträge.

    Anmeldungen (bis zum 20. April) für beide Veranstaltungen bitte hier oder schriftlich an:

    Südwind e.V.
    zu Hd. Frau Krämer
    Lindenstr. 58-60,
    53721 Siegburg

    Die Teilnahme an beiden Veranstaltungen ist kostenlos.

    Information