Deutsche UNESCO-Kommission: Auszeichnung für Bad Honnef als 12. Stadt der Weltdekade 2011/2012

Die Deutsche UNESCO-Kommission hat Bad Honnef für ihre herausragende Bildungsarbeit als Kommune der UN-Dekade „Bildung für nachhaltige Entwicklung“ (BNE) ausgezeichnet. Am 23. Februar wird die Auszeichnung offiziell im Rahmen des UNESCO-Tages auf der Bildungsmesse didacta in Stuttgart verliehen. Insgesamt würdigt die Deutsche UNESCO-Kommission dort 50 wegweisende Dekade-Projekte für nachhaltige Bildung aus ganz Deutschland.

Bad Honnef erhält die Auszeichnung der Deutschen UNESCO-Kommission, weil die Stadt die Idee der Bildung für nachhaltige Entwicklung vorbildlich umsetzt: Mit ihrem Masterplan „Gesunde Stadt Bad Honnef“ will sie die Bevölkerung zu einer gesunden Lebensführung motivieren und für eine nachhaltige Entwicklung vor Ort sensibilisieren.

„Wir freuen uns sehr über die Auszeichnung als ´Stadt der Weltdekade´. Mit starken Unternehmen und Bildungspartnern haben wir unser Paket geschnürt und uns Gedanken darüber gemacht, wie sich unsere Stadt zugleich umweltverträglich, gerecht und wirtschaftlich ausgewogen entwickeln kann. Schon seit 2003 heißt unser Leitbild ´Gesundheitsstadt mit sozialem Gesicht´“, so Wally Feiden, Bürgermeisterin von Bad Honnef.

Erste Projekte zu den Themen Klimawandel und Ressourcenschutz werden bereits durchgeführt und sind als Projekte der UN-Dekade „Bildung für Nachhaltige Entwicklung“ (BNE) ausgezeichnet – so etwa „Multimediales Lernmodul zum Klimawandel und Klimaschutz“ und „Regionales Energie- und Umweltlexikon“. Ein weiterer Meilenstein in der Entwicklung war die Auszeichnung als 9. Fairtrade- Stadt Deutschlands im vergangenen Jahr. Auch Bildung für nachhaltige Entwicklung ist seit 2010 im Leitbild der Stadt Bad Honnef fest verankert.

“Nachhaltige Entwicklung funktioniert nur, wenn sich jeder für eine ökologische und menschenwürdige Gesellschaft einsetzt. In Bad Honnef arbeiten Verwaltung, örtliche Unternehmen und Bildungseinrichtungen bereits seit Jahren beispielhaft zusammen, um eine gesunde Lebensführung und nachhaltige Entwicklung im Bewusstsein der Bevölkerung zu verankern“, begründete Prof. Gerhard de Haan, Erziehungswissenschaftler und Vorsitzender des Nationalkomitees der UN-Dekade, die Auszeichnung.

Bad Honnef wird somit neben Städten wie Frankfurt, Hamburg, Heidelberg und Bonn die 12. Kommune der Weltdekade „Bildung für nachhaltige Entwicklung“ (BNE). Die UN-Dekade ist eine weltweite Bildungsoffensive der Vereinten Nationen. Und Bad Honnef trägt dazu bei, eine neue Art des Lernens bekannt zu machen: Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE). Dieses Konzept bereitet Menschen darauf vor, Herausforderungen wie Klimawandel und Globalisierung zu bewältigen und sich in der Welt von morgen zurechtzufinden. Die Deutsche UNESCO-Kommission hat seit 2005 mehr als 1.200 Projekte ausgezeichnet: In Schülerfirmen etwa lernen Kinder, ökonomisch sinnvoll wie umweltverträglich und sozial gerecht zu handeln. Kindergärten und Schulen richten ihre Arbeit an der Idee der Bildung für nachhaltige Entwicklung aus, bauen Solaranlagen oder engagieren sich für fairen Handel. Außerschulische Träger organisieren Bildungsangebote rund um nachhaltige Entwicklung.

www.gesunde-stadt-bad-honnef.de

www.bne-portal.de