DEG: Rekord bei Klimaschutz-Zusagen

Die Neuzusagen der DEG – Deutsche Investitions- und Entwicklungsgesellschaft mbH haben 2010 wieder das Niveau erreicht, das sie vor der Finanzkrise hatten: Die DEG sagte wie zuletzt 2008 rund 1,23 Mrd. Euro für die Finanzierung privater Investitionen in Entwicklungs- und Schwellenländern zu (2009: 1,01 Mrd. Euro). „Mit den Finanzierungszusagen des vergangenen Jahres haben wir eine beträchtliche Hebelwirkung erzielt und privatwirtschaftliche Investitionen in Höhe von 7,7 Mrd. Euro angestoßen“, sagte Bruno Wenn, Sprecher der DEG-Geschäftsführung, anlässlich der Jahrespressekonferenz in Köln.

Nach der zweijährigen globalen Finanzkrise war die Zusammenarbeit mit der DEG 2010 für viele Partner überlebenswichtig, vor allem weil sich viele kommerzielle Banken aus Entwicklungs-, Schwellen- und Transformationsländern zurückgezogen haben. Das Gesamtengagement der DEG – das Portfolio im Eigenrisiko – stieg zum 31. Dezember 2010 um 13 Prozent auf 5,2 Mrd. Euro.
„Ein Thema, das für uns höchste Priorität hat, ist der Klimaschutz. Umso mehr freuen wir uns, dass wir für klimafreundliche Investitionen im vergangenen Jahr fast 230 Mio. Euro zusagen konnten“, betonte DEG-Geschäftsführer Wenn. Die Klimaschutz-Zusagen lagen damit um rund 44 Prozent über dem Vorjahreswert. So finanziert die DEG zum Beispiel in Nicaragua die Erweiterung eines Erdwärmekraftwerks und fördert so eine klimafreundliche Technologie in einem der ärmsten Länder der Welt. Weiterlesen