Stadt Bonn: Solaranlage zur Stromerzeugung auf der Kennedybrücke

    Die Kennedybrücke soll eine Fotovoltaikanlage erhalten und als Sponsor für Installation und Unterhaltung konnte die Bonner SolarWorld AG gewonnen werden. Wie das Tiefbauamt der Stadt Bonn mitteilt, beginnt die Montage auf der Südseite der Brücke ab dem 6. Dezember.

    Zunächst wird lediglich ein etwa sechs Meter langes Teilstück in der Brückenmitte angebracht. An die Installation dieses Probefelds schließen sich Messungen des Wasser- und Schifffahrtsamtes an. Sie sollen nachweisen, dass es nicht zu Blendwirkungen oder Störungen der Radaranlagen des Schiffverkehrs durch ungewollte Reflektionen kommt. Die Unschädlichkeit der Anlage für die Verkehrssicherheit der Schifffahrt ist Voraussetzung für die Genehmigung der gesamten Anlage.

    Nach erfolgreichen Tests Montage auf gesamter Brückenlänge

    Wenn die Tests erfolgreich verlaufen, wird anschließend unterhalb des südlichen Gehwegs der Brücke ein 394 Meter langes und 1,70 Meter hohes Band aus Solarmodulen installiert. Die Montage erfolgt von einem fahrbaren Gerüst aus, das auf sich auf dem Gehweg abstützt. Der Geh- und Radweg wird hierbei örtlich eingeengt. Die gesamte Montagezeit wird 16 Wochen betragen.

    Pressemitteilung