UNO-Flüchtlingshilfe e.V.

Seit ihrer Gründung 1980 in Bonn unterstützt die UNO-Flüchtlingshilfe Menschen, die aus politischen, religiösen oder ethnischen Gründen verfolgt und unterdrückt werden, ihre Heimat verloren haben und dringend Hilfe benötigen.

Es werden Maßnahmen gefördert, die

  • die Lebensbedingungen von Flüchtlingen verbessern
  • einen Beitrag zur Integration in das Aufnahmeland leisten
  • helfen, die Folgen der Flucht aufzuarbeiten (z.B. Folteropfer)
  • die Selbsthilfepotentiale und die Partizipation der Flüchtlinge unterstützen Rückkehrförderung
  • Verständnis und Kenntnisse über Flüchtlinge und Flucht stärken
  • als Modell auch überregionale Bedeutung haben

Am Donnerstag, den 28. Oktober, feiert die UNO-Flüchtlingshilfe ihr 30-jähriges Bestehen.

In den 30 Jahren hat die UNO-Flüchtlingshilfe Spendengelder in Höhe von fast 60 Millionen Euro gesammelt. Bis zu Zweidrittel des Gesamtaufkommens ging dabei an die weltweiten Projekte ihres Partners vom UN-Flüchtlingskommissariat (UNHCR). Die UNO-Flüchtlingshilfe ist nicht nur in internationalen Krisengebieten aktiv, sondern unterstützt auch zahlreiche, dringend benötigte Projekte in Deutschland – zum Beispiel psychosoziale Therapie- und Beratungszentren für Folteropfer und Flüchtlingsräte. 2009 förderte die UNO-Flüchtlingshilfe insgesamt 52 Flüchtlingsprojekte in Deutschland.

Weitere Informationen

Kontakt:
UNO-Flüchtlingshilfe e.V.
Wilhelmstr. 42
53111 Bonn

Tel: (0228) 62 98 6 – 0
Fax: (0228) 62 98 6 – 11
E-Mail: info@uno-fluechtlingshilfe.de