29.10.2010 | BICC: Der Irak als deutsches Problem

    Die Deutsche Gesellschaft für Auswärtige Politik, Forum NRW, und der Universitätsclub Bonn laden in Zusammenarbeit mit dem BICC und der Akademie für Konflikttransformation im Forum Ziviler Friedensdienst (ZFD) zu einer Buchpräsentation mit anschließender Podiumsdiskussion zum Thema „Der Irak als deutsches Problem“ ein.

    Wann: 29. Oktober 2010, 19:30 Uhr

    Wo: UniClub Bonn, Konviktstr. 9

    Es diskutieren:

    • Dr. Günter Joetze (Buchautor, Botschafter a.D., ehem. Präsident der Bundesakademie für Sicherheitspolitik),
    • Dr. Andreas Heinemann-Grüder (Leiter der Akademie für Konflikttransformation),
    • Prof. Dr. Carlo Masala (Professor für Internationale Politik an der Universität der Bundeswehr München) und
    • Prof. Dr. Michael Stürmer (ehem. Direktor der Stiftung Wissenschaft und Politik).
    • Moderation: Botschafter a.D. (bis Juni 2010 in Bagdad) Paul Freiherr von Maltzahn, Geschäftsführender stellvertretender Präsident der DGAP

    Dr. Wolfgang Runge (Vorsitzender der DGAP/Forum NRW) wird die Gäste begrüßen.

    Kein Krieg der jüngeren Vergangenheit hat die internationalen Beziehungen mehr verändert als der Irakkrieg – er schwächte die transatlantischen Beziehungen, die Europäische Union und die Vereinten Nationen. In seinem Buch steuert Joetze einem “Vergessen oder Verdrängen dieser Fehlentwicklung erfolgreich entgegen” (Gernot Erler). Joetze räumt mit Legenden auf und zieht Lehren für die deutsche und europäische Politik. Sein Tagebuch zur deutschen Irakpolitik ist die fällige Ergänzung zu Bob Woodwards und Seymour Hershs Dokumentationen.

    Bei einem an die Präsentation und Diskussion anschließenden kleinen Empfang – mit freundlicher Unterstützung des Nomos-Verlags – wird der Autor sein Buch signieren.

    Um eine kurze formlose Anmeldung per Mail (dgap.bonn@web.de ) oder Fax (02223 / 90 71 43) wird gebeten.

    Rückfragen und Interviewwünsche richten Sie bitte an Susanne Heinke, Pressesprecherin des BICC (Tel.: 0228/911 96-44, pr@bicc.de).

    Pressemitteilung