23.09.2010 | Welthungerhilfe: Godesberger Gespräche “Das Maß des Glücks”

Ist das Bruttoinlandsprodukt wirklich geeignet um Wohlstand und Wohlergehen in Gesellschaften zu messen? Die steigende Umweltbelastung zeigt zum Beispiel, dass sich Wachstum auch negativ auf die Lebensqualität auswirken kann. Zudem lässt sich Wachstum oft nur auf Kosten anderer Gesellschaften erzielen. Bereits in den siebziger Jahren entwickelte die Regierung von Bhutan das Konzept des “Bruttosozialglücks” – jetzt könnte es international Schule machen. Auch auf europäischer Ebene wurde eine Kommission gegründet um neue Wohlstandsindikatoren zu entwickeln. Doch lässt sich Glück überhaupt messen? Welche Chancen beinhalten diese Projekte für eine nachhaltige und gerechte Entwicklung? Darüber diskutieren am 23. September Experten aus Wirtschaft und Forschung  bei den Godesberger Gesprächen. Wenn Sie teilnehmen wollen, senden Sie eine E-Mail an ioanna.rimpa@welthungerhilfe.de.

Wann: Donnerstag, den 23. September 2010 um 18:30 Uhr

Wo: La Redoute, Kurfürstenallee 1, 53177 Bonn

Podiumsgäste: Karma Ura, Präsident des “Center for Bhutan Studies” in Bhutan und Prof. Dr. Karlheinz Ruckriegel, Professor für Volkswirtschaftlehre an der Georg-Simon-Ohm Hochschule Nürnberg

Moderation: Mirjam Gehrke, Deutsche Welle

Weitere Informationen