Stadt Bonn: Neue Fördermöglichkeiten für entwicklungspolitische Projekte. Fristablauf ist am 23. August 2010.

Für Projekte der entwicklungspolitischen Bildungsarbeit und zur Stützung der Bonner Projektpartnerschaften gibt es neue Fördermöglichkeiten. Interessierte können diese bis 23. August formlos beantragen. Die Förderanträge sollten eine Projektbeschreibung enthalten, die nachvollziehbar darlegt, wie das Projekt den vom Ausschuss für Internationales und Wirtschaft (AIW) festgelegten Zielen dient. Zu den Zielen zählen die entwicklungspolitische Bildungsarbeit und die Förderung der Bonner Projektpartnerschaften. Zudem müssen der Veranstaltungsort sowie der Zeitpunkt bzw. der Zeitraum der geplanten Maßnahme genannt werden. Das Projekt kann auch im ersten Quartal 2011 stattfinden. Schließlich gehört zum Antrag eine Kosten und Finanzierungsübersicht mit allen voraussichtlich anfallenden Ausgaben sowie allen Einnahmen. Eingesetzte Eigenmittel und Eigenleistungen – Geld, Personal, Sachleistungen – sind ebenfalls aufzuführen. Darüber hinaus ist die gewünschte (realistische) Fördersumme ausdrücklich anzugeben.

Für Rückfragen stehen Andreas Dellbrügge (Telefon 77 42 49) oder Markus Goell (Telefon 77 24 95) vom Vorstandsreferat der Stadt zur Verfügung.

Hintergrund

Der Rat ist beim Beschluss über den städtischen Haushalt der Empfehlung des Ausschusses für Internationales und Wissenschaft gefolgt und hat zusätzliche 25 000 Euro für entwicklungspolitische Bildungsarbeit und Projektpartnerschaften eingestellt. Über die Vergabe entscheidet der AIW. Die nächste Sitzung ist am 14. September. Um die Fristen zur Aufstellung der Tagesordnung einhalten zu können, sind die Anträge bis spätestens 23. August an das Vorstandsreferat 01, Altes Rathaus, Markt, 53111 Bonn oder per E-Mail an international@ bonn.de zu richten.