07.09.2010 | VHS Bonn: Auftaktveranstaltung zur Reihe “Energie!”

Die Volkshochschule widmet im neuen Halbjahr dem Wüstenstromprojekt DESERTEC eine Veranstaltungsreihe mit dem Titel “Energie!”. Den Auftakt der Reihe bildet ein Länderportrait Marokkos. Es ist das Pilotland für DESERTEC. Am 7. September gibt die Kölner Journalistin Martina Sabra ab 19 Uhr im Deutschen Museum Bonn, Ahrstraße 45, einen Einblick in aktuelle politische und wirtschaftliche Entwicklungen des Königreichs. Der Eintritt ist frei.

In weiteren Vorträgen geht es unter anderem um die Auswirkungen von Solarstromexporten für Europa und diskutiert wird, ob DESERTEC die Gefahr einer Abhängigkeit von politisch labilen Staaten birgt. Auch was sich hinter der zukunftsweisenden Stromnetz-Technologie “Smart Grids” verbirgt, wird geklärt. Die Referenten sind Experten aus Forschung und Praxis.

Außerdem wird in einem Vortrag das Bonner Solardachkataster und die Mustersolaranlagen auf dem Dach der SWB vorgestellt. Die Verbraucher erhalten Tipps, wie sie im Haushalt Strom sparen können.

Ein Faltblatt mit den genauen Daten steht unter www.bonn.de/vhs zum Download bereit. Dort können sich Interessierte auch zu den Veranstaltungen anmelden. Weitere Informationen gibt es unter der Telefonnummer 77 45 41.

Hintergrund zum DESERTEC-Projekt

Rund 400 Milliarden Euro will die Desertec Industrial Initiative (Dii) um E.ON, RWE, Siemens, Deutsche Bank und Münchner Rück bis 2050 in das Projekt investieren, 15 Prozent des europäischen Bedarfs mit Strom decken, der in den Wüsten des Maghreb und des Nahen Osten erzeugt wurde.

Pressemitteilung