Bonner Verhandlungen sollen Klimapolitik neue Impulse geben

    Foto © Germanwatch/Simone Ackermann
    Foto © Germanwatch/Simone Ackermann

    In Bonn hat am Freitag eine dreitägige Sitzung im Rahmen der UN-Klimaverhandlungen begonnen. Germanwatch, Oxfam, der WWF und das internationale Netzwerk TckTckTck kehrten zu Beginn der Verhandlungsrunde symbolisch den Scherbenhaufen zusammen, den die “unzureichenden Ergebnisse des letztjährigen Klimagipfels in Kopenhagen” verursacht hatten. Die NGOs warnten, die Welt sei derzeit nicht auf dem Weg, die Erderwärmung auf zwei Grad Celsius zu begrenzen.

    Hinter vier Tonnen Glasscherben, die vor dem Konferenzgelände in Bonn ausgebreitet waren, forderten sie von den Delegierten: “Zeit, die Scherben aufzusammeln”. Die Verhandlungsrunde ist die erste auf dem Weg zum Klimagipfel Ende 2010 im mexikanischen Cancun.

    Weiterlesen auf epo.de