VENRO-Handbuch: „Gewusst wie – Menschen mit Behinderung in Projekte der Entwicklungszusammenarbeit einbeziehen“

VeNRO_Behinderung

Menschen mit Behinderung sind besonders durch Armut gefährdet – speziell in den Entwicklungsländern. Deshalb ist es wichtig, sie bei Hilfsprojekten aktiv mit einzubeziehen. So die Forderung des Verbandes Entwicklungspolitik deutscher Nichtregierungsorganisationen (VENRO), der im März das erste deutschsprachige Handbuch zur inklusiven Entwicklung herausgegeben hat.

„Die Akteure der Entwicklungszusammenarbeit können den engen Zusammenhang zwischen Armut und Behinderung nur durchbrechen, wenn sich alle mit diesem Thema noch intensiver als bisher auseinandersetzen. Das neue VENRO-Handbuch will praktische Hilfe bei der Realisierung von Projekten zur inklusiven Entwicklung leisten“, sagt VENRO-Vorstandsvorsitzender Ulrich Post. Die Millenniumsentwicklungsziele (MDG) hätten das Ziel den Anteil der armen Menschen bis 2015 zu halbieren. „Ohne die Einbeziehung von Menschen mit Behinderung können diese Entwicklungsziele sicher nicht erreicht werden“, so Post.

Rund 600 Millionen Menschen weltweit sind körperlich und geistig behindert. Oftmals als Folge von Krankheiten, Krieg oder Unterernährung. Ungefähr 80 Prozent der Menschen mit Behinderung leben in den ärmsten Ländern der Welt. Die meisten von ihnen haben keinen Zugang zu medizinischer Versorgung, therapeutischer  Hilfe oder auch zu einer speziellen Förderung.

Das VENRO-Handbuch „Gewusst wie – Menschen mit Behinderung in Projekte der Entwicklungszusammenarbeit einbeziehen“ ist ein praktischer Leitfaden, um Programme und Projekte für Menschen mit Behinderung zugänglich zu machen. Neben grundlegenden Informationen zum Thema wird anhand von konkreten Projektbeispielen gezeigt, wie deutsche Hilfswerke und ihre Partnerorganisationen einen inklusiven Entwicklungsansatz in die Praxis umsetzen können.

Das VENRO-Handbuch kann als PDF-Datei auf der VENRO-Homepage www.venro.org heruntergeladen werden oder die Hardcoverversion im Sekretariat sekretariat@venro.org bestellt werden.

Kontakt:
VENRO e.V.
Referat Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Kirsten Prestin
Kaiserstr. 201
53113 Bonn
Tel.: 0228 – 946 77-14, (0)152 – 086 409 95
Fax: 0228 – 946 77-99
E-Mail: k.prestin@venro.org
http://www.venro.org