14.03.2010 – 24.03.2010 | Oscar-Romero-Tage 2010 in Bonn

    Am 24. März 1980 wurde Oscar Arnulfo Romero, der Erzbischof von San Salvador, von einem rechtsextremen Mordkommando während einer Messe erschossen. In seinem Heimatland, dem mittelamerikanischen Staat El Salvador, war der Kirchenmann schon seit längerem als engagierter Kämpfer für Menschenrechte und soziale Gerechtigkeit bekannt gewesen.(vgl. OSCAR ROMERO)
    Mit seinem Tod wurde Oscar Romero in Lateinamerika und in der ganzen Welt zu einer Symbolfigur des Kampfes gegen politische Unterdrückung und soziale Ausgrenzung aber auch für das Recht auf Widerstand. Viele Christen in Lateinamerika verehren ihn als Märtyrer; aber auch viele AktivistInnen, die Religion und Kirche eher distanziert sehen, bewundern den Mut und die Konsequenz Oscar Romeros.
    Aus Anlass des 30. Jahrestags der Ermordung Oscar Romeros lädt ein Zusammenschluss verschiedener Gruppen im März 2010 zu den Bonner Romero Tagen ein.

    In der Veranstaltungsreihe mit Film‐ und Diskussionsabenden sowie einem Gottesdienst soll an das Leben und Werk Oscar Romeros erinnert und darüber debattiert werden, was er uns heute noch zu sagen hat. Dabei soll zum einen der Blick auf sein Heimatland El Salvador gerichtet werden, wo im März 2009 die ehemalige Guerilla FMLN die Präsidentschaftswahlen gewann: In seiner Antrittsrede kündigte der neue Präsident Mauricio Funes eine Amtsführung im Geiste Oscar Romeros an.

    Zum anderen soll über die Aktualität der Befreiungstheologie diskutiert werden: Wo kämpfen Christen und Christinnen heute für Befreiung, soziale Gerechtigkeit und Bewahrung der Schöpfung, und wo steht die Institution Kirche in diesen Auseinandersetzungen?
    Begleitend zu den Veranstaltungen wird eine kleine Ausstellung mit Bildern und Zitaten von und zu Oscar Romero gezeigt.

    PROGRAMM in kürze (genauere infos hier im Flyer und dem Plakat ):

    Sonntag, 14. März, 16 Uhr, Kult 41, Hochstadenring 41,
    ROMERO ‐ Seine Waffe war die Wahrheit
    (Spielfilm; USA, 1989; FSK ab 12 Jahren; 101 Min.)
    Mit Kaffee und Kuchen sowie einleitenden Worten.

    Donnerstag, 18. März, 19.30 Uhr, Oscar‐Romero‐Haus, Heerstr.205
    El Salvador – Hoffnung auf den Wandel
    (Vortrag und Diskussion).

    Sonntag, 21. März, 11 Uhr, St. Marien
    Gottesdienst im Gedenken an Oscar A. Romero
    Gestaltet von der katholischen Gemeinde St. Marien in
    Kooperation mit dem Förderverein Oscar‐Romero‐Haus
    e.V., der Gemeinde im Romero‐Haus und der
    Basisgemeinde Bonn.

    Mittwoch 24. März, Saal der Stiftspfarrei
    19.30 Uhr,
    Verleihung des Oscar‐Romero‐Preis 2010,
    ab 20Uhr
    Befreiungstheologie und „Option für die Armen“ heute
    (Diskussionsveranstaltung in Zusammenarbeit mit dem
    Katholischen Bildungswerk).

    Weitere Veranstaltungshinweise zum Thema:
    Im Mai zeigt weitblick bonn e.V. den Film “La vida loca‐
    Die Todesgang”(OmU)
    , von Christian Poveda über die
    Jugendbandens (“Maras”) in Zentralamerika, mit
    anschliessender Diskussion,, in der Uni Bonn. Infos unter:
    http://www.weitblicker.org/bonn/

    Mittwoch, 19.Mai,
    19 Uhr, Aula des CJD/ Christophorusschule/ Königswinter, Cleethorpeser Platz 12
    Bischof Oscar Romero, die Kirche Lateinamerikas und
    ihre Stimme für Gerechtigkeit. Aktuelle Eindrücke einer
    Reise nach El Salvador zum 30. Jahrestag der Ermordung

    Romeros (Vortrag von Thomas Ritter).

    Pressemitteilung