Endspurt beim Umweltpreis 2009/2010

Die Frist läuft ab: Noch bis zum 31. Januar können Bewerbungen und Vorschläge für den Umweltpreis 2009/2010 eingereicht werden. Mitmachen können sowohl Einzelpersonen als auch Vereine, Verbände, Aktions- und Projektgruppen, Initiativen, Schulen und Firmen, die mit einem Projekt oder einer Projektidee zu den Themen Klimaschutz, Ressourcenschonung, Naturschutz, Energieverbrauch und Mobilität einen freiwilligen Beitrag zur nachhaltigen Entwicklung der Stadt Bonn leisten oder leisten wollen. Der von der Deutschen Post DHL und der Stadt Bonn gemeinsam ausgelobte Preis ist mit insgesamt 5000 Euro dotiert und soll Anreiz für mehr Engagement sein und beispielhafte Ideen hervorbringen. Zusätzlich gibt es 2000 Euro für Projekte aus dem Bereich der Bildung für nachhaltige Entwicklung zu gewinnen. „Der Preis ist wichtiger Bestandteil der Anerkennungskultur in der Stadt Bonn und soll zum Nachahmen und Mitmachen anregen” betont Umweltdezernent Rüdiger Wagner. Und weiter: „Dabei geht es nicht unbedingt um große Lösungen und wissenschaftliche Durchbrüche, sondern vielmehr um alltagstaugliche Ideen, die Bonn sparsamer, sauberer und grüner machen. Die Bildung für nachhaltige Entwicklung ist für mich ein Schlüssel auf dem Weg hin zu einer nachhaltig denkenden Gesellschaft, deshalb freue ich mich ganz besonders, dass die Deutsche Post DHL zusätzlich Bildungsprojekte auszeichnen möchte. Darum bitte ich die Bonnerinnen und Bonner: Informieren Sie uns über Ihr Engagement, bewerben Sie sich jetzt!”
Bewerbungen für den Umweltpreis 2009/ 2010 nimmt bis zum 31. Januar die Bundesstadt Bonn, Dezernat Umwelt und Gesundheit, Stadthaus, Berliner Platz 2, 53103 Bonn, entgegen.

Pressemitteilung unter: http://www.bonn.de/rat_verwaltung_buergerdienste/presseportal/pressemitteilungen/10508/index.html