SES: Mit mexikanischem Staatspreis geehrt

    Der SES ist in diesem Jahr als erste deutsche Organisation mit dem mexikanischen Staatspreis ‚Galardón PyME’ ausgezeichnet worden. Geehrt wurde der SES für die gemeinnützige Unterstützung kleiner und mittlerer Unternehmen (span. PyME). Die Preisverleihung fand im Rahmen der mexikanischen PyME-Woche statt. Die größte nationale Messe ihrer Art zieht alljährlich rund 160.000 Besucher nach Mexiko-Stadt.

    Gerhard Löcken, Repräsentant des SES in Mexiko, nahm die Auszeichnung am 5. November aus der Hand von Wirtschaftsstaatssekretär Heriberto Félix Guerra entgegen. Das mexikanische Wirtschaftsministerium lobt den PyME-Award in diversen Kategorien in diesem Jahr zum neunten Mal aus. Unter den neuen Preisträgern finden sich neben dem SES die mexikanische Entwicklungsbank NAFIN und BANAMEX, die zweitgrößte Privatbank des Landes.

    Der SES ist in Mexiko seit 1984 aktiv. Bis heute kamen dort 263 Einsätze zustande, 34 von ihnen im Krisenjahr 2009 – ein deutliches Plus im Vergleich zum Vorjahr. Schwerpunktmäßig engagiert sich der SES in Mexiko in kleinen und mittleren Unternehmen, allerdings nimmt die Nachfrage aus Gemeinden zu. Wichtige Themen in der Zusammenarbeit mit den mexikanischen Lokalverwaltungen sind Bildungsarbeit und Umweltmanagement, insbesondere die nachhaltige Abfall- und Abwasserbehandlung.

    Trotz oder gerade wegen der schwierigen Entwicklung der Weltwirtschaft seit einem Jahr wuchs 2009 das Interesse an SES-Experten im gesamten lateinamerikanischen Raum. Neben Mexiko sind Bolivien mit 36, Paraguay mit 25, Brasilien und Peru mit jeweils zwölf und Chile mit elf Einsätzen hervorzuheben. Lateinamerika nimmt in der Geschichte des SES einen besonderen Platz ein. 1983 führte der erste SES-Einsatz dorthin – in eine Agrargenossenschaft nach Brasilien. Seither kamen in der Region über 2.100 SES-Einsätze zustande. Rekordhöhe erreichten sie 2009 mit fast 180.

    Der Senior Experten Service (SES) – die Stiftung der Deutschen Wirtschaft für internationale Zusammenarbeit – gibt seit 26 Jahren mit Fachleuten im Ruhestand „Hilfe zur Selbsthilfe“ – ehrenamtlich, schnell und pragmatisch. SES-Experten werden vorwiegend in die Entwicklungs- und Schwellenländer Asiens, Afrikas und Lateinamerikas entsandt, aber auch nach Mittel- und Osteuropa. Bis heute kamen über 21.000 Einsätze in 158 Ländern zustande – 1.510 allein 2008. Mehr als 8.000 Senior Expertinnen und Experten stellen derzeit ihr Wissen zur Verfügung.

    Pressemitteilung unter: http://www.ses-bonn.de/aktuelles-presse/presseinfos/news/article/ses-erhaelt-mexikanischen-staatspreis-hilfe-fuer-kleine-und-mittlere-unternehmen-in-lateinamerika.html?tx_ttnews[backPid]=4&cHash=081160e58c

    Informationen zum SES in Mexiko:
    Projektleiter Lateinamerika, Jens Lauterbach, Tel.: 0228 26090-171, E-Mail j.lauterbach(at)ses-bonn.de
    Informationen zum SES und kostenlose Fotos:
    Abteilung Presse- und Öffentlichkeitsarbeit, Dr. Heike Nasdala, Tel.: 0228 26090-51, E-Mail: h.nasdala(at)ses-bonn.de, Julia Haun, Tel.: 0228 26090-34, E-Mail: j.haun(at)ses-bonn.de, Homepage: www.ses-bonn.de