20.10.2009 | DIE: Climate change threatens Asia’s food and energy security

Welche Auswirkungen hat der Klimawandel auf Asien? Drei neue Studien beantworten diese Frage bezogen auf die Themen Energieversorgung, Nahrungsmittelversorgung und Migration. Die von der Asian Development Bank (ADB) finanzierten Studien werden von der deutschen ADB-Vizepräsidentin, Dr. Ursula Schäfer-Preuss, vorgestellt.

Die Auswirkungen des Klimawandels, so das Ergebnis der Studien, treffen vor allem die ärmsten Bevölkerungsschichten. So ist durch die Zunahme an klimawandelbedingten Dürren, unregelmäßigen Niederschlägen oder Überschwemmungen nicht nur die Existenz der rund 2,2 Milliarden in der Landwirtschaft tätigen Menschen, sondern die Nahrungsmittelversorgung der asiatischen Bevölkerung insgesamt gefährdet. Die Energieversorgung Asiens muss weiter ausgebaut werden, doch bleiben die großen Potentiale für erneuerbare Energien vielfach ungenutzt aufgrund von politischen und finanziellen Rahmenbedingungen, die die fossilen Energien durch hohe Subventionen begünstigen.

Datum :20.10.2009 , 14.00 – 16.00 h

Ort: Bonn, Tulpenfeld 6, 53113 Bonn

Programm:

14.00 h Welcome and introduction, Dr. Imme Scholz, German Development Institute / Deutsches Institut für Entwicklungspolitik

14:10 h Lecture “Food, fuel and people: Climate changea and public policy concerns for developing Asia, Dr. Ursula Schäfer-Preuss, Asian Development Bank (ADB)

14:40 h Comments from Dr. Peter Wolff (DIE) and Dr. Manfred Konukiewitz (BMZ)

15:00 h Debate, including comments and questions for the audience

15:45 h Conclusions, Dr. Ursula Schäfer-Preuss (ADB) and Dr. Imme Scholz (DIE)

16:00 h End of session

Anmeldungen bitte an: Elke.Brueninghaus@die-gdi.de

Weitere Informationen unter: http://www.die-gdi.de/CMS-Homepage/openwebcms3.nsf/%28ynDK_contentByKey%29/MPHG-7WRAAE?OpenDocument&nav=active:Veranstaltungen\MPHG-7WRAAE;expand:Veranstaltungen