Christine M. Merkel on why culture matters in the middle of global challenges
Christine M. Merkel on why culture matters in the middle of global challenges
GIZ: Amazonas – Wälder und Artenvielfalt gemeinsam schützen
GIZ: Amazonas – Wälder und Artenvielfalt gemeinsam schützen
Engagement Global: Eine-Welt-Nachrichten Mai 2017
Engagement Global: Eine-Welt-Nachrichten Mai 2017
Javier Miranda Arana: Finding a balance between economic growth and environmental protection
Javier Miranda Arana: Finding a balance between economic growth and environmental protection
18.05.2017 | H-BRS: Tag der Forschung
18.05.2017 | H-BRS: Tag der Forschung
ArrowArrow
Christine M. Merkel on why culture matters in the middle of global challenges
GIZ: Amazonas – Wälder und Artenvielfalt gemeinsam schützen
Engagement Global: Eine-Welt-Nachrichten Mai 2017
Javier Miranda Arana: Finding a balance between economic growth and environmental protection
18.05.2017 | H-BRS: Tag der Forschung
Slider
May 2017
Wed 24.5.
13:15 "Nachhaltiger Wandel mit Hand und Fuß? Vom Ökologischen Fußabdruck zum politischen Hand Print" Web-Talk (Germanwatch)
until 14:15 (Location: Bonn, Deutschland)Wir wissen, dass wir unseren Konsum reduzieren müssen, um die Ressourcen der Erde für spätere Generationen zu schonen. Die guten Vorsätze sind da – und sorgen für ein schlechtes Gewissen, jedoch kaum für die Änderung unseres Verhaltens. Das Ergebnis unseres „Ökologischen Fußabdrucks“, ein Messinstrument für unseren Ressourcen-verbrauch, frustriert und demotiviert uns. Können wir wirklich nichts tun oder tun wir es auf die falsche Weise? Das Konzept des Hand Prints gibt Impulse, wie wir Strukturen nachhaltig verändern und den Wandel gestalten – langfristig, nachhaltig, in Gemeinschaft und erfolgreich!

Die Idee des Hand Prints wurde vom Centre for Environment Education (CEE) in Indien entwickelt, um die Umwelt nachhaltig zu schonen. Germanwatch e.V. nutzt den Hand Print als Instrument in der Bildungsarbeit und setzt den Schwerpunkt auf politisches Engagement zur Gestaltung nachhaltiger Strukturen.

Alexander Reif stellt das Konzept vor und diskutiert es mit Ihnen in einem virtuellen Kursraum. Interessierte klicken einen Link an, der auf dem E-Learning-Portal der LpB freigeschaltet wird:

www.elearning-politik.d......html

Schon ist man drin: Im Kursraum kann man das Interview mit Alexander Reif verfolgen und ihm schriftlich über einen Chat Fragen stellen, die er live beantwortet. Von wo aus auch immer Sie sich einschalten – im LpB-Netzplatz sind Sie mittendrin!

Quelle: https://bonnsustainabilityportal.de/en/
19:30 "BUND-Aktiventreff rund um Umwelt- und Naturschutz" Aktiventreffen (BUND)
until 21:00 (Location: Friesdorfer Straße 6, 53173 Bonn (Bad Godesberg))BUND-Aktiventreff

Sie möchten sich engagieren, sich informieren und uns kennen lernen? Sie haben Ideen, Anregungen und Lust, Projekte rund um den Umwelt- und Naturschutz in Bonn umzusetzen?

Dann sind Sie bei uns genau richtig. Kommen Sie doch einfach bei einem unserer BUND-Aktiventreffs vorbei, die an jedem vierten Mittwoch im Monat um 19.30 Uhr stattfinden.

Wir freuen uns über jede und jeden, der/die Lust hat, bei der BUND-Kreisgruppe Bonn mitzumachen!

Zeit:
Jeder vierten Mittwoch im Monat, 19.30 Uhr

Ort:
Friesdorfer Straße 6, 53173 Bonn (Bad Godesberg)
Tel: 0228-69 22 20
E-Mail: bund.bonn@bund.net

Weitere Informationen und Terminübersicht:
www.bonn.bund.net/termine/


Quelle: bonnsustainabilityportal.de/
Thu 25.5.
16:00 until Sat 27.5. "Representing Poverty and Precarity in a Postcolonial World" conference (Uni Bonn)
until 18:30 (Location: Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn, Regina-Pacis-Weg 3, 53113 Bonn, Deutschland)Welcome to the GAPS (Gesellschaft für Anglophone Postkoloniale Studien) conference 2017. The 28th GAPS conference is hosted by the Department of English, American and Celtic Studies at the University of Bonn.

The 2017 conference topic is

Representing Poverty and Precarity in a Postcolonial World

GAPS is the association formerly known as GNEL/ASNEL.

The international conference takes place from May 25th – 27th and focuses on the ethics and aesthetics of representing poverty and precarity across the postcolonial world. It draws on thematic foci from (New) English Literatures and Cultures, Linguistics and TEFL, and thus aims not only at furthering academic exchange and dialogue among junior and senior researchers from different regions but also across a broad range of academic backgrounds.

Further information: https://gaps2017.wordpress.com/eine-seite/

Source: https://bonnsustainabilityportal.de/de/
19:00 "Africa Day Fest / Launch der pan-afrikanischen AfricansRising Movement" (Bonnections)
until 22:00 (Location: BonnLAB, Zingsheimstraße 2, 53225 Bonn, Deutschland)Die Bonnections Initiative hat im Frühjahr eine auf die 17 Ziele für nachhaltige Entwicklung (UN SDGs) fokussierte Veranstaltungsreihe gestartet. Darin wollen wir lokale und globale Akteure zusammenbringen und Changemakers vorstellen, die sich für die Verwirklichung der Ziele einsetzen.

Im Mai werden wir unseren Blick auf Afrika richten und laden zusammen mit Africans Rising zu einem interkulturellen #AfricansRising Abend ein - mit Live Music, Dance, Poetry, Soul Food und voller Ubuntu Spirit.

Die P (eine Bonner hiphop Sängerin mit kongolesischen Wurzeln), die multikulturelle Bonnafrika Band und einige junge Neuankömmlinge aus Nigeria und Eritrea werden den Abend musikalisch begleiten.

Die Open Stage ist von 19 - 20 Uhr für jeden offen.

Africans Rising ist eine neue pan-afrikanische Bewegung, die sich für Klima- und Umweltschutz, Bürger- und Frauenrechte einsetzt und gegen soziale Ungerechtikeit, Korruption und Machtmißbrauch kämpft .www.africans-rising.org

Die Veranstaltung ist umsonst. Wer mag, kann Getränke & afrikanisches Essen mitbringen.

Quelle: https://bonnsustainabilityportal.de/de/
Fri 26.5.
18:00 "Critical Mass Bonn"
until 20:00 (Location: Hofgarten, 53113 Bonn, Deutschland)… ist eine friedliche Fahrrad-Protestfahrt, die auf das Rad als umweltfreundlichstes Verkehrsmittel hinweist.

Die Critical Mass findet in vielen Städten der Welt zeitgleich statt: Immer am letzten Freitag des Monats.

Treffpunkt in Bonn ist die Freifläche vor dem Uni-Hauptgebäude am Hofgarten, 18:00 Uhr. Wir treffen uns scheinbar zufällig und unorganisiert zu einer fröhlichen Fahrt quer durch die Stadt und machen dabei durch unsere schiere Masse (auf die wir in Bonn noch kommen wollen!) auf uns aufmerksam. Wir protestieren für unsere Belange & Rechte gegenüber dem motorisierten Verkehr und für mehr Fahrradfreundlichkeit in unserer Stadt!

Und so gehts:

Wir benutzen die Straßen zum Fahrradfahren (!) ….Gefahren wird im geschlossenen Verband: Mehr als 15 Radfahrer dürfen nach § 27 der Straßenverkehrsordnung einen solchen bilden. Für diesen Verband gelten sinngemäß die Verkehrsregeln eines einzelnen Fahrzeuges und er hat z.B. – als wäre er etwa ein Sattelzug – in einem Zug über eine Kreuzung mit Ampel zu fahren, selbst wenn diese zwischenzeitlich auf Rot umschaltet.

Für Radfahrer eines Verbandes gilt zudem nicht die Radwegbenutzungspflicht nach § 2 Abs. 4 StVO und sie dürfen auf der Fahrbahn zu zweit nebeneinander fahren.
Wir fahren gemäßigte Geschwindigkeit, achten aufeinander und halten uns an die Verkehrsregeln.
Länge & Strecke entscheidet die Gruppe nach Lust & Laune – wer vorne fährt, gibt die Richtung vor. Zum Schluss gibt’s dann irgendwo noch ein Bierchen. Oder ein Radler. Schnapp dir dein Lieblingsrad und komm mit!

Quelle: https://bonnsustainabilityportal.de/de/
Sat 27.5.
10:00 Repair Café - Offene Werkstatt im Haus Müllestumpe
until 15:00 (Location: An der Rheindorfer Burg 22, 53117 Bonn, Deutschland)Für alle, die etwas zum reparieren haben, heißt es an jedem vierten Samstag im Monat: Selbst ist der Handwerker oder die Handwerkerin! Das Repair Café ist eingerichtet und öffnet von 10:00 - 15:00 Uhr seine Türen. Der Eintritt ist frei.

Das Repair Café ist ein gemeinsames Projekt vom Haus Müllestumpe – Bonns einzigem integrativen Hotel, Restaurant, Café und Werkraum – und der Transition Initiative „Bonn im Wandel".

Kontakt: Haus Müllestumpe Kunst&Kultur, Peter Kurenbach 0228 24990913 oder werkraum@muellestumpe.de

Quelle: bonnsustainabilityportal.de
11:00 "Fair-trautes Bonn!?-(D)ein Spaziergang durch die Einkaufswelt" Konsumkritischer Stadtrundgang (Greenwalker)
until 12:30 (Location: Treffpunkt: Am Sterntor/ Bottlerplatz, Bonn)Die Greenwalker bieten monatlich einen Spaziergang im Bonner Zentrum ab Sterntor als "WALK IN Termin" an. Der konkrete Termin wid auf der Homepage und in lokalen Veranstaltungsinformationsheften veröffentlicht.
"WALK IN"s sind für alle Interessierten offen. Dieser offene Termin bringt es mit sich das die Themen und die Gruppengröße varieren können.

EinigeThemen:
Kleidung, Mobilität, Handy, Kosmetik, Bio und Regional, Fairer Handel, Schokolade, Klima, Initiativen in Bonn

Nähere Informationen und weitere Termine unter www.bonnfairtraut.de


Quelle: bonnsustainabilityportal.de/
Mon 29.5.
18:00 "Digitale Bürgerbeteiligung in Togo" Vortrag (VHS Bonn/DIE)
until 19:30 (Location: Haus der Bildung, Mülheimer Platz 1, Bonn, Deutschland)Schlechte Regierungsführung behindert Entwicklung. Bürgerbeteiligung ist eine Strategie der internationalen Entwicklungszusammenarbeit, um sie zu verbessern. Die digitale Revolution soll helfen, Bürgerinnen und Bürger stärker in politische Entscheidungsprozesse einzubeziehen.

Im Rahmen eines Dezentralisierungsvorhabens in Togo sammelt die KfW Entwicklungsbank seit 2014 Erfahrungen mit einer digitalen Bürgerbeteiligungsplattform. Per Mobiltelefon können Bürgerinnen und Bürger Mängel im Bereich der öffentlichen Dienstleistungen melden und Vorschläge bei der Planung von Infrastrukturprojekten unterbreiten. Die Meldungen werden anonymisiert veröffentlicht, in die weitere Planung einbezogen und im Lokalradio diskutiert.

Die Politikwissenschaftlerin Dr. Anita Breuer forscht schwerpunktmäßig zu den Themen politische Beteiligung, Demokratieförderung und digitale Kommunikation. Sie leitet die am Deutschen Institut für Entwicklungspolitik angesiedelte Begleitforschung des KfWProjekts, die darauf abzielt, die Wirkung des Instruments zu erfassen, es weiter zu entwickeln und an den lokalen Kontext anzupassen.

Der Eintritt ist frei.

Quelle: https://bonnsustainabilityportal.de/de/
19:00 reparaturBAR Bonn
until 20:30 (Location: Breite Str. 74-76, 53111 Bonn, Deutschland)Ein kleines Team aus der Bonner Altstadt setzt ein Zeichen gegen die Wegwerf-Gesellschaft und hat unter dem Dach des Netzladen.org eine reparaturBAR eingerichtet. Hier wird gemeinschaftlich an jedem letzten Montag im Monat ab 19:00 in der Breite Str. 74 in Bonn versucht, ansonsten unrentable Reparaturen an technischen Gegenständen wie Spielzeug, Haushaltsgeräten, Unterhaltungselektronik, Computer, Handys aber auch an Fahrrädern etc. durchzuführen. Zudem wird es auch die Möglichkeit geben, eine Hilfestellung zu technischen Geräten zu bekommen (Beispiel: Einstellen eines Fernsehgerätes, Mobiltelefons, Betriebsystems etc.).

Weitere Informationen: www.reparieren-ist-nach.....rbar/

Quelle: https://bonnsustainabilityportal.de/de/
20:00 "Sonnenstrom und Elektromobilität" Vortrag (VHS)
until 21:30 (Location: Mülheimer Pl. 1, 53111 Bonn, Deutschland) Vortrag mit Diskussion
Jedes Jahr steigt der Anteil der Erneuerbaren Energien am Bundesdeutschen Strommix. Viele Bürger beteiligen sich aktiv an der Energiewende durch den Betrieb eigener Photovoltaikanlagen. Gleichzeitig steigt der Wunsch, zukünftig auch die eigene Mobilität mit dem Strom der eigenen PV-Anlage zu bewältigen.

Wie kann die Kopplung dieser und anderer Bereiche der Energiebereitstellung in privaten Haushalten mit Hilfe "smarter" Haustechnik gelingen? Zu dieser und anderen Fragen gibt Stefan Nakazi, Energiereferent der Verbraucherzentrale NRW Auskunft.

Quelle: https://bonnsustainabilityportal.de/en/
Tue 30.5.
until Mon 5.6. "Deutsche Aktionstage Nachhaltigkeit" (Rat für Nachhaltige Entwicklung)
(Location: Bonn, Deutschland)Der Rat für Nachhaltige Entwicklung hat die Deutschen Aktionstage Nachhaltigkeit anlässlich der Weltkonferenz der Vereinten Nationen über nachhaltige Entwicklung (Rio+20) im Jahr 2012 ins Leben gerufen. Ziel der Aktionstage ist es, öffentliche Aufmerksamkeit für das Ziel einer nachhaltigen Entwicklung zu erregen. Vorbildliches Engagement in ganz Deutschland soll an den Aktionstagen sichtbar werden und andere zum Mitmachen und zur Eigeninitiative ermutigen. Denn viele Menschen machen es schon vor: Sie engagieren sich mit unterschiedlichen Initiativen für eine zukunftsfähige Gesellschaft und geben nachhaltiger Entwicklung ein Gesicht.

Nachhaltigkeit beginnt beim eigenen Handeln, und jeder kann etwas zum Besseren verändern. In diesem Sinne richten sich die Aktionstage Nachhaltigkeit an Privatpersonen, Vereine, Verbände, Initiativen, Stiftungen, Schulen, Kindergärten, Universitäten, Kirchen, Unternehmen, soziale Einrichtungen, Umwelt- und Entwicklungsverbände, Kommunen, Stadtwerke, Behörden, Ämter und Ministerien.

Tragt hier eure Aktion ein: www.tatenfuermorgen.de/.....keit/

Weitere Informationen: www.tatenfuermorgen.de/.....eber/

Quelle: https://bonnsustainabilityportal.de/de/
17:00 Die Werke - Fahrrad-Selbsthilfe-Werkstatt
until 20:00 (Location: Oscar-Romero-Haus, Heerstraße 205, 53111 Bonn, Deutschland)Die Werke hat sich im Frühjahr 2013 gegründet. Wir sind ein offenes Team aus überzeugten Fahrradfahrer*innen. Das Fahrrad ist für uns ein Freude bereitendes, umweltfreundliches und die Welt verbesserndes Transportmittel.
Wir bringen Kenntnisse im Bereich Fahrradreparatur mit und sind davon überzeugt, dass gemeinsam selber machen Empowerment fördert.

Die Werkstatt ist keine reine „Dienststelle“, sondern eine bunte Initiative, ehrenamtlich und demokratisch organisiert, die mit und dank ihrer Mitglieder und Nutzer*innen zusammen wächst. Gerne kannst auch Du mitmachen, Verstärkung ist bei uns immer willkommen!

Für den Betrieb der Werkstatt suchen wir laufend gut erhaltene Fahrradteile und freuen uns über Geld- und Werkzeugspenden!

Weitere Informationen: https://diewerkebonn.wordpress.com/

Quelle: bonnsustainabilityportal.de/
18:00 "Immobilien von vielen für viele" Vortrag (Alanus Hochschule / Montag Stiftung)
until 19:30 (Location: Montag Stiftung Urbane Räume, Raiffeisenhaus, Adenauerallee 127, 53113, Bonn, Deutschland)Oliver Brügge (Vorstand) und Jörn Luft, Montag Stiftung Urbane Räume
Henry Beierlorzer, Geschäftsführer Urbane Nachbarschaft Samtweberei gGmbH
Moderation: Prof. Dr. Florian Kluge, Alanus Hochschule, Fachbereich Architektur

Quelle: https://bonnsustainabilityportal.de/de/
Wed 31.5.
13:00 "T.rex der Meere - Was Fischsaurier mit unserem Ökosystem zu tun haben" Science Espresso (WILA Bonn)
until 13:30 (Location: Wissenschaftszentrum Bonn, Ahrstr. 45, 53175 Bonn)Prof. Dr. Martin Sander, Paläontologe vom Steinmann-Institut der Universität Bonn forscht zu den ausgestorbenene Wirbeltieren. Er stellt uns im Wissenschaftsjahr 2016*17 – Meere und Ozeane Saurier vor, die vor 250 Millionen Jahren ausstarben - und doch der Schlüssel sind, um die Lebensräume von heute zu verstehen.
Kommen Sie vorbei und diskutieren Sie mit beim Science Espresso des WILA Bonn.

Public Contact Information:
Michaela Shields
tel. 0228/2016148
michaela.shields@wilabonn.de

Quelle: https://bonnsustainabilityportal.de/en/
17:30 "Social Protection – A main Pillar in Drought Resilience? Practical experiences and evidence from Sub-Sahara Africa" panel discussion (DIE / GIZ)
until 20:30 (Location: Lecture Hall, Deutsches Institut für Entwicklungspolitik gGmbH, Tulpenfeld, Bonn, Deutschland)In the past five decades, drought has become a major problem of Africa. It has caused depletion of assets, environmental degradation, impoverishment, unemployment and forced migrations, thus threatening to undermine the development gains made. Especially in the drylands drought represents one of the most important factors contributing to malnutrition and famine that affects the poorest and most vulnerable communities. Climate shocks force poor households to liquidate productive assets such as livestock or land in exchange for food, default on loans, withdraw children from school, and/or engage in exploitive environmental management practices to survive. Furthermore, the lingering risk of drought weakens the ex post adaptation options as it prevents farmers from adopting profitable technologies and practices that are perceived as risky, hence creating a nexus that increases the cycle of vulnerability and depletes the capability to overcome hunger and poverty. This inability to accept and manage risk and accumulate and retain wealth locks vulnerable populations in poverty and food and nutrition insecurity. During the last decade social protection instruments have gained popularity among policy responses to drought. An increasing number of governments in Sub-Saharan Africa have integrated cash transfer and public works schemes into their strategies for food and nutrition security and disaster risk management. These programmes shall prevent disinvestment and depletion of assets and enhance post-drought recovery, adaptation and resilience of livelihoods for the poorest parts of the population in affected areas. Most prominent examples are Ethiopia with its Productive Safety Net Programme (PSNP), the largest safety net in Africa, outside South Africa, or the Kenya´s Hunger Safety Net Programme (HSNP). But can social protection programmes factually deliver the promises made? Researchers and practitioners will discuss some fundamental questions around their experiences and the evidence available.

Panelists:

Martina Ulrichs (ODI)
Christoph Strupat (DIE)
Ralf Radermacher (GIZ)
Guush Berhane (IFPRI, tbc)

Source: https://bonnsustainabilityportal.de/en/

We show inter-/national associations, foundations and government agencies from the region of Bonn, and selected local organisations. We welcome suggestions and comments.