H-BRS: Angebote für Geflüchtete im WS 2017/18
H-BRS: Angebote für Geflüchtete im WS 2017/18
Engagement Global: Eine-Welt-Nachrichten September 2017
Engagement Global: Eine-Welt-Nachrichten September 2017
09.10. – 13.10.2017 | UNSSC: Leading in Sustainable Development
09.10. – 13.10.2017 | UNSSC: Leading in Sustainable Development
Henning Melber (EADI): Development Studies and the SDGs – Mapping an Agenda
Henning Melber (EADI): Development Studies and the SDGs – Mapping an Agenda
10.11.2017 | Participation in sustainable cities – locally and globally
10.11.2017 | Participation in sustainable cities – locally and globally
ArrowArrow
H-BRS: Angebote für Geflüchtete im WS 2017/18
Engagement Global: Eine-Welt-Nachrichten September 2017
09.10. – 13.10.2017 | UNSSC: Leading in Sustainable Development
Henning Melber (EADI): Development Studies and the SDGs – Mapping an Agenda
10.11.2017 | Participation in sustainable cities – locally and globally
Slider
September 2017
Sat 9.9.
until Fri 29.9. "Fürs Klima in die Pedale treten" Stadtradeln
(Location: Bonn, Deutschland)Stadtradeln wird bundesweit zum Schutz des Weltklimas vom Klima-Bündnis organisiert, dem größten europäischen Netzwerk von Städten, Gemeinden und Landkreisen mit mehr als 1700 Mitgliedern.

Auch 2017 beteiligt sich die Stadt Bonn an der Aktion Stadtradeln. Im Mittelpunkt steht die Förderung des Fahrrads als Null-Emissions-Fahrzeug im Straßenverkehr. Ziel der Aktion ist, dass die Teilnehmerinnen und Teilnehmer das Auto so oft wie möglich stehen lassen und die Strecken mit dem Fahrrad zurücklegen.
Die absolvierten Kilometer werden addiert und mit den Leistungen der anderen teilnehmenden Kommunen verglichen. Über 600 Kommunen beteiligen sich in diesem Jahr an der Stadtradeln-Aktion. Die Konkurrenz ist groß.

Daher treten Sie kräftig für den Klimaschutz in die Pedale!

Auf der Seite Stadtradeln finden sich weitere Details aller beteiligten Kommunen.
www.stadtradeln.de
URL: www.stadtradeln.de

Quelle: bonnsustainabilityportal.de/en/
Fri 15.9.
until Fri 29.9. "Faire Woche 2017: Fairer Handel schafft Perspektiven"
Die Globalisierung der Welt schreitet immer weiter voran, der globale Handel und der globale Reichtum nehmen zu. Zwar wurde die Anzahl der Menschen, die in extremer Armut leben halbiert – dennoch ist die Beseitigung von Hunger weiterhin eine große Herausforderung.

Viele Menschen haben kaum Möglichkeiten, ihre Situation aus eigener Kraft zu verbessern und sind von Armut und Hunger bedroht. Gleichzeitig steigen Umweltbelastungen und -zerstörungen mit der wachsenden Nachfrage nach Konsumgütern. Die Länder des Globalen Südens sind dabei vor allem Rohstofflieferant für den Globalen Norden. Hunger, fehlende Gesundheitsversorgung und Bildungsangebote sowie menschenunwürdige Arbeitsbedingungen betreffen auch im 21. Jahrhundert noch unvorstellbar viele Menschen – auch und gerade solche, die für unseren überwiegend nicht nachhaltigen Konsum arbeiten. Viele Menschen sehen für sich und ihre Kinder keine Perspektive in ihrer Heimat und versuchen durch Migration in andere Regionen ihres Heimatlandes oder der Welt ein besseres Auskommen zu finden.

Der Faire Handel schafft durch die Berücksichtigung von sozialen, ökologischen und wirtschaftlichen Aspekten Perspektiven für die Produzent*innen weltweit, vor allem im Globalen Süden. Das Jahresthema der Fairen Woche 2017 veranschaulicht die Wirkungsweisen des Fairen Handels anhand konkreter Beispiele zu den wirtschaftlichen Perspektiven.

Weitere Informationen: www.faire-woche.de/die.....2017/

Quelle: bonnsustainabilityportal.de/en/
Mon 25.9.
until Fri 29.9. "Designing and Managing Organizational Change" Training (UNSSC)
(Location: Bonn, Deutschland)Learn how to analyse organizational needs as well as plan, design and implement change processes in your organization.

Upon successful completion of this course, participants will:
- Scope, design and manage an organizational change process
- Practice coaching and consultancy skills
- Develop strategies for real ongoing change processes

Enrollment deadline: 18/09/17
Contact leadership@unssc.org
More information: www.unssc.org/courses/d.....mber/


Source: bonnsustainabilityportal.de/de/
17:30 "Wer weiter denkt, kauft näher ein!" Verkostungsaktion Marktschwärmer (Café La Victoria)
until 19:30 (Location: Café la Victoria, Bornheimerstraße 57, Bonn )Die Aktionswoche "Wer weiter denkt, kauft näher ein!" wird von der Regionalbewegung veranstaltet. Ziel ist, einen bewussteren Konsum und eine regionalere Versorgung mit Lebensmitteln zu stärken.
Um diese Idee zu unterstützen, lädt die Marktschwärmerei im Café la Victoria alle Bonner ein, die Region zu erschmecken und an den Probierständen der Erzeuger zu naschen. Dabei kann man sich über die Situation kleiner Familienbetriebe im Bonner Umland informieren und das eine oder andere Rezept abstauben.
Mit dabei sind Gemüsebau Hartmann, Gemüsehof Steiger, Lapinchen, Bio-Bäckerei Laib und Seele, Obsthof Sonntag, Bio-Weingut Weber, Karolusmanufaktur, Dattelmanufaktur, EMport Peter Winkler, Wilder Luxus, Nu´s Fermente, Horbacher Mühle und noch einige mehr.

Weitere Informationen: bit.ly/2fBxKSP

Quelle: bonnsustainabilityportal.de/de/
19:00 "reparaturBAR Bonn"
until 21:00 (Location: Breite Str. 74-76, 53111 Bonn, Deutschland)Ein kleines Team aus der Bonner Altstadt setzt ein Zeichen gegen die Wegwerf-Gesellschaft und hat unter dem Dach des Netzladen.org eine reparaturBAR eingerichtet. Hier wird gemeinschaftlich an jedem letzten Montag im Monat ab 19:00 in der Breite Str. 74 in Bonn versucht, ansonsten unrentable Reparaturen an technischen Gegenständen wie Spielzeug, Haushaltsgeräten, Unterhaltungselektronik, Computer, Handys aber auch an Fahrrädern etc. durchzuführen. Zudem wird es auch die Möglichkeit geben, eine Hilfestellung zu technischen Geräten zu bekommen (Beispiel: Einstellen eines Fernsehgerätes, Mobiltelefons, Betriebsystems etc.).

Quelle: bonnsustainabilityportal.de/en/
19:15 "Verantwortliche Konzerne!? Was der Fall KIK über Unternehmensrecht und Menschenrechte verrät" Infoveranstaltung (Weltladen Bonn)
until 20:45 (Location: Weltladen Bonn, Maxstraße 36, 53111 Bonn, Deutschland)Der Textildiscounter KIK ließ in der Textilfabrik Ali Enterprises in Pakistan produzieren. Dort wurden am 11. September 2012 durch einen Brand 260 Arbeiter*innen getötet und 31 verletzt. Vier Betroffene klagen seit 2015 vor dem Landgericht Dortmund auf Schadenersatz.

Ausgehend von dem Fall KIK erläutert die Referentin, warum deutsche Unternehmen bisher kaum dafür haftbar gemacht werden können, wenn ihre Auslandsgeschäfte Menschen schädigen. Im Zentrum steht die Frage: Was sind eigentlich multinationale Unternehmen? Warum können sie in Deutschland aktuell kaum zur Verantwortung gezogen werden?

Auf der Suche nach Antworten lernen wir die Trennung zwischen Mutter- und Tochtergesellschaften, verschiedene Haftungsregelungen und das Ungleichgewicht zwischen Unternehmensrecht und Menschenrechtsschutz kennen.

Im Anschluss folgt eine offene Diskussion

Quelle: bonnsustainabilityportal.de/en/
20:00 "Strom erzeugen, speichern und nutzen" VHS (Vortrag)
until 21:30 (Location: Volkshochschule Bonn, Haus der Bildung, Mülheimer Pl. 1, 53111 Bonn, Deutschland)Kleine Stromerzeugungsanlagen wie Brennstoffzellen und Fotovoltaikanlagen in Kombination mit Stromspeichern ermöglichen es privaten Haushalten, sich an der Energiewende zu beteiligen und gleichzeitig von dieser zu profitieren. Für den wirtschaftlichen Betrieb dieser Anlagen kommt dem Eigenverbrauch eine zentrale Bedeutung zu. Stephan Herpertz, Energieberater der Verbraucherzentrale NRW in Bonn, stellt in seinem Vortrag die Rahmenbedingungen für den wirtschaftlichen Betrieb kleiner Anlagen zur Stromerzeugung und speicherung dar und erklärt die grundlegenden technischen Zusammenhänge für deren Betrieb. Daneben informiert er über Fördermöglichkeiten für diese Anlagen.

Stephan Herpertz, Energieberater der Verbraucherzentrale NRW

Der Eintritt ist frei.

Quelle: bonnsustainabilityportal.de/de/
Tue 26.9.
10:00 „Faire Mode" Stadtspaziergänge (Greenwalker)
until 12:00 (Location: Sterntor, Vivatsgasse 10, 53111 Bonn, Deutschland)Unter dem Motto „Bonnfairtraut!?“ bieten die Greenwalker während der Fairen Wochen vier Stadtspaziergänge zu nachhaltigem Konsum an.

Die Führungen durch die Innenstadt beginnen am Sterntor am Bottlerplatz, wenn nicht anders angekündigt. Sie dauern etwa zwei Stunden und sind kostenlos.
Mehr Informationen und Kontakt unter: bonnfairtraut.wordpress.com/

Quelle: bonnsustainabilityportal.de/en/
17:00 Die Werke - Fahrrad-Selbsthilfe-Werkstatt
until 20:00 (Location: Oscar-Romero-Haus, Heerstraße 205, 53111 Bonn, Deutschland)Die Werke hat sich im Frühjahr 2013 gegründet. Wir sind ein offenes Team aus überzeugten Fahrradfahrer*innen. Das Fahrrad ist für uns ein Freude bereitendes, umweltfreundliches und die Welt verbesserndes Transportmittel.
Wir bringen Kenntnisse im Bereich Fahrradreparatur mit und sind davon überzeugt, dass gemeinsam selber machen Empowerment fördert.

Die Werkstatt ist keine reine „Dienststelle“, sondern eine bunte Initiative, ehrenamtlich und demokratisch organisiert, die mit und dank ihrer Mitglieder und Nutzer*innen zusammen wächst. Gerne kannst auch Du mitmachen, Verstärkung ist bei uns immer willkommen!

Für den Betrieb der Werkstatt suchen wir laufend gut erhaltene Fahrradteile und freuen uns über Geld- und Werkzeugspenden!

Weitere Informationen: diewerkebonn.wordpress.com/

Quelle: bonnsustainabilityportal.de/
18:00 "Gesund und fair würzen - Fairer Handel auf Sri Lanka in einer Multimediashow" Vortrag (VHS Bonn)
until 19:30 (Location: Volkshochschule Bonn, Haus der Bildung, Mülheimer Pl. 1, 53111 Bonn, Deutschland)Ob Curry oder Kuchen: Exotische Gewürze von Gewürznelken über Muskatnüsse bis zu Pfeffer und Vanille machen den Unterschied im Geschmack und oft wird ihnen auch eine positive Wirkung auf die Gesundheit nachgesagt. Produziert werden sie vor allem von Kleinbauern, der globale Gewürzhandel liegt dagegen in den Händen weniger Konzerne. Sie drücken die Preise immer weiter, so dass Gewürzbauern verarmen und marginalisiert werden.

Eine Alternative bietet kleinen Produzenten der Faire Handel. Für Bio-Zimt bekommen sie 15 Prozent mehr als auf dem lokalen Markt. Garantiert wird von der Kooperative auch die Abnahme einer bestimmten Menge und es gibt eine zusätzliche Fairtrade-Prämie, mit der der Umstieg auf Ökolandbau unterstützt wird.

Die Fotojournalisten Dr. Jutta Ulmer und Dr. Michael Wolfsteiner haben auf Sri Lanka Kleinbauern-Zusammenschlüsse besucht, die ihre Produkte über den Fairen Handel vermarkten. Sie berichten über Anbau, Verarbeitung und Verwendungsmöglichkeiten von Gewürzen.

Weitere Informationen: bit.ly/2vhHjwW

Quelle: bonnsustainabilityportal.de/en/
19:00 "Liberale versus illiberale Demokratie am Beispiel Polens und Ungarns" Vortrag (Bonner Politik-Forum)
until 20:30 (Location: Kulturstiftung Pfenningsdorf, Poppelsdorfer Allee 108, 53115 Bonn, Deutschland)Die noch verhältnismäßig jungen Demokratien in Polen und Ungarn praktizieren einen politischen Paradigmenwechsel, der die Europäische Union in eine fundamentale Strukturkrise führt. Während sich in Deutschland und in der EU überwiegend die liberale Demokratie verbunden mit umfassenden Bürgerrechten, Pressefreiheit und offenen Grenzen etabliert hat, macht sich in Polen und in Ungarn die illiberale Demokratie breit. Diese ist mit einer zum Teil massiven Einschränkung der Pressefreiheit kombiniert mit einem konservativen Nationalismus verbunden.

Drs. Siebo Janssen Politikwissenschaftler und Historiker analysiert die politischen Entwicklungen in Ungarn und Polen, deren Auswirkungen für die EU und zeigt die Gefahren für die liberale Demokratie auf.

Der Eintritt kostet 5,00 EUR. Bonn-Ausweis-Inhaber*Innen zahlen 2,50 EUR.
Karten gibt es am Veranstaltungstag an der Abendkasse. Um Voranmeldung wird gebeten.

E-Mail: info@bonner-politik-forum.de

Quelle: bonnsustainabilityportal.de/en/
19:00 "Mode - welchem Siegel kann ich trauen" Diskussionsabend (Stadt Bonn / FEMNET)
until 20:30 (Location: Bundesstadt Bonn - Altes Rathaus, Markt 2, 53111 Bonn, Deutschland)Als Fair Trade Town fördert die Stadt Bonn den fairen Handel.
Dabei geht es nicht nur um Kaffee, Tee und Schokolade, sondern zunehmend auch um Kleidung. Zur Fairen Woche findet am Dienstag, 26. September 2017, um 19 Uhr im Alten Rathaus eine Informationsveranstaltung rund um das Thema "Mode - welchem Siegel kann ich trauen" statt.

Der Verein Femnet stellt die überarbeitete Auflage des Einkaufsratgebers für faire Kleidung in Bonn vor. Außerdem geben Expertinnen und Experten einen Überblick zu Textilsiegeln wie GOTS, ÖKOTEX, Fairtrade und Fair Wear Foundation. Anschließend wird Mode aus öko-fairer Herstellung präsentiert. Auch die neue Dienstkleidung des städtischen Grünpflegeteams wird vorgestellt, die aus fairer Produktion stammt.

Anmeldungen nimmt Marie-Luise Lämmle bis zum 14. September per E-Mail kontakt@femnet-ev.de oder per Telefon 0176 62 18 32 53 entgegen.

Quelle: bonnsustainabilityportal.de/en/
19:30 „Code of Survival – Die Geschichte vom Ende der Gentechnik“ Bonner Filmfair 2017
until 21:00 (Location: WOKI - Dein Kino!, Bertha-von-Suttner-Platz 1-7, 53111 Bonn, Deutschland)Im zweiten Themenschwerpunkt der Bonner Filmfair – VON BLÜHENDEN GÄRTEN UND ARMEN SÄUEN – zeigt das Woki die Dokumentation „Code of Survival“. Der Filmemacher zeigt in drei ökologischen Alternativen clevere Auswege aus der Gentechnik und Glyphosat. Im Anschluss diskutieren Expertinnen und Experten mit dem Publikum.

Veranstaltet wird die Filmfair vom Bonner Netzwerk für Entwicklung.

Eintritt: 6,50 Euro/ermäßigt 5,50 Euro

Quelle: bonnsustainabilityportal.de/de/
Wed 27.9.
18:00 „Perspektiven für syrische Flüchtlinge im nahen Osten“ Podiumsdiskussion (GIZ / Engagement Global)
until 20:15 (Location: Kloster Flingern, Flurstraße 57, 40235 Düsseldorf)Aktuell sind weltweit ungefähr 65 Millionen Menschen auf der Flucht. Sie fliehen unter anderem vor Krieg, Gewalt und Verfolgung. Knapp 90 Prozent der Flüchtlinge werden von Entwicklungs- und Schwellenländern aufgenommen. Allein aus Syrien sind aktuell rund 5 Millionen Menschen in die angrenzenden Länder Libanon, Jordanien, Irak und Türkei geflohen. Die Aufnahmeländer stehen dadurch vor großen humanitären und logistischen Herausforderungen. So hat der Libanon, ein Land mit einer Einwohnerzahl von etwa 4,5 Millionen, alleine circa 1,5 Millionen Flüchtlinge aufgenommen. Das bedeutet wiederum, dass zum Beispiel mehr als 600.000 syrische Flüchtlingskinder in das libanesische Schulsystem aufzunehmen sind.

Mit Förderung der Landesregierung unterstützen verschiedene Akteure aus NRW die Aufnahmeländer dabei, dieser Situation zu begegnen und Perspektiven für Flüchtlinge zu schaffen. So werden z. B. syrische Flüchtlingskinder im Libanon durch non-formale Bildungsangebote unterstützt, um die aktuell hohen Schulabbrecherquoten zu reduzieren. Das Engagement aus NRW ergänzt hier sinnvoll die Flüchtlingsprogramme der Bundesregierung im Bildungsbereich.
Im Rahmen der Veranstaltung möchten wir Ihnen Programme und Initiativen von Akteuren aus NRW vorstellen, die sich im Nahen Osten für Flüchtlinge engagieren. Sie werden Ihnen ein realistisches Bild von der aktuellen Situation von Flüchtlingen in Syrien und den Aufnahmeländern in der Region schildern. Ferner wird anhand von Beispielen darüber informiert, wie die Aufnahmeländer vor Ort gestärkt werden, um Perspektiven für Flüchtlinge schaffen zu können.

Wir bitten Sie, sich bei Interesse bis zum 12.09.2017 unter der E-Mail-Adresse aussenstelle.duesseldorf@engagement-global.de für die Teilnahme an der Veranstaltung anzumelden. Wir würden uns über Ihre Teilnahme freuen.

Quelle: bonnsustainabilityportal.de/en/
19:15 "Huhn frisst Jaguar! – Was hat Fleischkonsum mit Regenwald zu tun?" Vortrag (Weltladen Bonn)
until 20:45 (Location: Weltladen Bonn, Maxstr.36)60 kg Fleisch verzehrt jedeR Deutsche im Jahr, das ist ca. 1kg pro Woche. Die DGE empfiehlt einen Fleischkonsum von 300-600 g pro Woche. Aber der enorme Fleischkonsum hat nicht nur Auswirkungen auf unseren Körper, sondern zieht weite ökologische Kreise hier bei uns und bis in den Regenwald, wo Soja als Futtermittel für unsere Fleischproduktion angebaut wird.

Erfahren Sie in einem bildreichen Vortrag die globalen Zusammenhänge von Massentierhaltung, Sojaanbau und dem damit verbundenen Flächenverbrauch in den Ländern des globalen Südens. Neben der Analyse des Problems, werden Lösungswege aufgezeigt, die Politik und Konsumenten beide gehen können.

Referentin: Sarah Meretz, OroVerde

Quelle: bonnsustainabilityportal.de/de/
196FollowersFollow
715FollowersFollow

We show inter-/national associations, foundations and government agencies from the region of Bonn, and selected local organisations. We welcome suggestions and comments.