26.09.2022 | Diskussion über menschenwürdige Arbeit (VHS Bonn)

1,6 Milliarden Arbeiterinnen und Arbeitern weltweit droht die Armut. Außerdem arbeiten nach Schätzungen der Internationalen Arbeitsorganisation rund 79 Millionen Kinder unter oft gesundheitsschädlichen und gefährlichen Bedingungen. Das 8. Nachhaltigkeitsziel der Vereinten Nationen fordert die Abschaffung von Zwangsarbeit und Menschenhandel sowie ein Ende der Kinderarbeit.

Am Montag, 26. September 2022, um 18.30 Uhr moderiert die Deutsche Welle-Journalistin Mirjam Gehrke eine Diskussion über menschenwürdige Arbeit mit:

  • Alexandra Guhr, Referat Beschäftigung, Sonderinitiative Ausbildung und Beschäftigung im Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ)
  • Bettina Hartmann, Stellvertretende Geschäftsführerin des Senior Experten Service (SES) und die Leiterin der Experten-Abteilung
  • Stefan Schulz-Trieglaff, Berater im Sektorvorhaben „Beschäftigung in der Entwicklungszusammenarbeit“, Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) GmbH

Die gemeinsame Veranstaltung von VHS Bonn und Friedrich-Naumann-Stiftung findet im Haus der Bildung, Mülheimer Platz 1, statt. Der Eintritt ist frei, eine Anmeldung wird empfohlen unter  www.vhs-bonn.de mit der Kursnummer 1574.