GIZ: Stellenausschreibung | Projektmanager*in im  Sektorvorhaben  “Agenda 2030, Armut und Ungleichheit“

Die Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) GmbH sucht zum 01.05.2021 eine:n Projektmanager:in für das  Sektorvorhaben  “Agenda 2030, Armut und Ungleichheit“

Tätigkeitsbereich

Die Bundesregierung hat die Agenda 2030 als Handlungsrahmen und politische Leitlinie für die deutsche internationale Entwicklungszusammenarbeit (EZ) anerkannt. Gleichzeitig zeigt der internationale Trend, verstärkt durch Corona, dass die Staatengemeinschaft insgesamt ihre Anstrengungen intensivieren muss, um die Ziele zu erreichen. Um die Umsetzung der Agenda 2030 trotz der negativen Auswirkungen durch die Corona-Pandemie in den Partnerländern zu beschleunigen, hat das Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) einen Fonds zur gezielten Förderung von Maßnahmen für einen nachhaltigen Wiederaufbau aufgesetzt. In der ersten Komponente werden in Kooperation mit dem Rat für nachhaltige Entwicklung (RNE) Multi-Akteurs-Gremien und Nachhaltigkeitsräte in Partnerländern gestärkt. Die zweite Komponente fördert lokale Ansätze zur nachhaltigen Reduzierung von Ungleichheiten,  um  die sozioökonomischen Folgen der Pandemie zu mindern.

Ihre Aufgaben

  • Zuständigkeit für das auf den Fonds bezogene Projektmanagement inkl. Wirkungsmonitoring, Ausgabenmonitoring, Berichtserstattung an den Auftraggeber sowie Wissensmanagement
  • Gestaltung des Prozesses zur Auswahl förderungswürdiger Ansätze (unter Einbeziehung des Steuerungs- oder Beratungsgremiums)
  • Inhaltliche Betreuung der Maßnahmen des Fonds zur Stärkung von Nachhaltigkeitsräten und ähnlichen Strukturen
  • Enge und pro-aktive Kooperation mit dem RNE und dem BMZ
  • Gestaltung aktiver Kooperationsbeziehungen mit den Umsetzungspartnern sowie Förderung von Wissensaustausch und Netzwerkbildung zwischen externen Partnern und innerhalb der GIZ
  • Enge Zusammenarbeit mit dem Finanzmanagement des Sektorvorhabens und der Vertragsabteilung für die vertragliche Gestaltung  der  Förderungen und  das Vertragsmonitoring
  • Pro-aktive Kooperation mit dem Team des  Sektorvorhabens, insbesondere  mit dem/der Berater*in, der/die die zweite Fondskomponente zu Armut und Ungleichheit inhaltlich betreut
  • Auswertung der  Erfahrungen und Ergebnisse der  geförderten Maßnahmen  (u.a. für die fachliche Beratung des BMZ)

Ihr Profil

  • Abgeschlossenes Hochschulstudium im Bereich Politik- oder Sozialwissenschaften, Public Policy, Development Studies oder in einem verwandten Fachbereich
  • Mehrjährige Auslands- und Berufserfahrung in der internationalen Zusammenarbeit sowie vertiefte Fachkenntnisse im Themenbereich Governance inkl. der Gestaltung von oder der Arbeit mit Multi-Akteurs-Gremien
  • Kenntnisse zu den deutschen und internationalen Diskussionen zur Agenda 2030 und deren Umsetzung
  • Mehrjährige Erfahrung im Projektmanagement  in der deutschen EZ inkl. Vertragsmanagement; Erfahrung in der Projektarbeit in Partnerländern der deutschen EZ ist dabei von Vorteil
  • Idealerweise Erfahrungen im Fondsmanagement
  • Starke Kompetenz  in der Kooperation, Koordination und im Management sowie Belastbarkeit in Stresssituationen
  • Ausgeprägte Teamfähigkeit, Eigeninitiative und Verantwortungsbereitschaft, hohes Maß an Selbstorganisation  und Flexibilität  sowie  Sensibilität im politischen und interkulturellen Kontext
  • Verhandlungssichere Deutsch- und Englischkenntnisse; weitere Sprachkenntnisse  (v.a. Französisch)  sind von Vorteil

Weitere Informationen

Quelle: Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ), 29.03.2021