FONA | Online-Marktplatz für zertifizierte Naturschutzprojekte gestartet

AgoraNatura – der erste unabhängige Online-Marktplatz für zertifizierte Naturschutzprojekte ermöglicht ab sofort mehr gemeinschaftliches, regionales Naturschutzengagement in Deutschland

Das Projekt AgoraNatura vernetzt Naturschutzakteure und Menschen, die sich für biologische Vielfalt und die Leistungen der Natur engagieren möchten. Die angebotenen Projekte beruhen auf dem NaturPlus-Standard, der Kriterien für wirksame Naturschutzprojekte beschreibt.

Das Forschungs- und Entwicklungsprojekt AgoraNatura überträgt das Konzept einer Online-Plattform erstmalig auf Naturschutz und Landschaftspflege. Über ein Online-Formular beschreiben Landnutzerinnen und Landnutzer ihr Vorhaben, definieren die Ausgangssituation, ihre Ziele sowie die Maßnahmen und deren erwartete Ergebnisse. Dabei müssen sie sich intensiv mit den Werten ihrer Fläche und geeigneten Methoden für deren Erfassung auseinandersetzen. Zahlreiche Hilfsmittel unterstützen die Anbietenden bei der Planung ihres Projekts, anschließend prüft eine unabhängige Zertifizierungsstelle die Einhaltung aller NaturPlus-Kriterien. Nach erfolgreicher Zertifizierung geht das Projekt online. Interessierte Unternehmen und Privatpersonen können über verschiedene Such- und Filterfunktionen nach dem für sie passenden Projekt suchen und es per Mausklick finanzieren. Auch die Zusendung der damit verbundenen Investitionsbescheinigung sowie der regelmäßigen Umsetzungs- und Ergebnisberichte erfolgt papierlos. Zudem bietet die Plattform den Anbietenden zahlreiche Möglichkeiten von ihren Flächen und den dort erzielten Effekten zu berichten; die Investierenden können Feedback geben und ebenfalls in direkten Kontakt mit den Naturschutzakteuren treten. So kann auf digitalem Wege eine Gemeinschaft entstehen, die auch in der analogen Welt Wurzeln schlägt.

Naturschutzzertifikate

Das eigentliche „Produkt“ auf AgoraNatura sind Naturschutzzertifikate. Dabei handelt es sich um die flächenbezogenen Anteile an einem zertifizierten Naturschutzprojekt, immer bezogen auf 100 Quadratmeter und ein Jahr. Durch die genaue Verortung der Flächen und die Kommunikation der dort erhaltenen oder entwickelten Leistungen können Unternehmen und Einzelpersonen gezielt Biodiversität und Ökosystemleistungen unterstützen und zwar genau dort, wo es für sie wichtig ist. Dass dieses Konzept Erfolg haben kann, zeigt sich daran, dass bereits in der Entwicklungsphase des Marktplatzes insgesamt fünf Pilotangebote „offline“ ihre Finanzierungspartner finden konnten.

Alle Projekte, die auf dem Online-Marktplatz unter www.agora-natura.de zur Finanzierung angeboten werden, sind nach dem NaturPlus-Standard zertifiziert. Dieser im Rahmen des Forschungs- und Entwicklungsprojekts neu geschaffene Standard beschreibt Kriterien für wirksame Naturschutzprojekte. Er legt unter anderem fest, dass die Effekte eines Projektes auf die biologische Vielfalt und bestimmte Naturleistungen nach wissenschaftlich anerkannten Methoden erhoben werden müssen. Auf der Internetseite des Standards www.naturplus-standard.de werden alle Methoden vorgestellt, die aktuell im Zuge der Zertifizierung eingesetzt werden. Sukzessive wird dieser „Methodenkoffer“ zur Quantifizierung von Naturleistungen weiterentwickelt. Um den Prozess der Zertifizierung für die Projektanbietenden zu erleichtern, wurden erste Angebotstypen und konkrete, zertifizierte Projektbeispiele als Vorlage entwickelt.

Neben der Generierung zusätzlicher Finanzmittel für den Naturschutz und der Vermittlung von Wissen rund um Ökosystemleistungen und Biodiversität ermöglicht AgoraNatura die gezielte Analyse dieses Marktes für Umweltgüter. Unter Beachtung aller ethischen und datenschutzrechtlichen Aspekte können anhand des Nutzerverhaltens einerseits die Präferenzen und Motive von Privatpersonen und Unternehmen untersucht werden, die tatsächlich in den Naturschutz investieren. Andererseits werden Daten darüber gewonnen, welche Projekte auf dem Markt angeboten werden und zu welchen Konditionen. Gezielte Experimente im Kontext der Naturschutzkommunikation sind ebenso möglich wie die Einbindung von Umfragen oder anderen digitalen Tools.

Nach einer sorgfältigen Entwicklungsphase mit umfassender Forschung zu den Präferenzen, Motiven und aktuellen Hinderungsgründen für mehr Naturschutzengagement ist AgoraNatura seit Ende September 2020 online und steht allen Interessierten offen.

Weitere Informationen

Quelle: Bundesministerium für Bildung und Forschung, Unterabteilung Nachhaltigkeit; Zukunftsvorsorge, 23.09.2020