H-BRS | „Gärtnern für den Umweltschutz“ – Projekt zur Bodenqualität der Region Bonn/Rhein-Sieg lädt zum Mitmachen ein

Unter dem Motto „Gärtnern für den Umweltschutz“ startet ein neues Projekt an der Hochschule Bonn-Rhein- Sieg, bei dem insbesondere Bürgerinnen und Bürger aus Bonn und dem Rhein-Sieg-Kreis eingeladen sind, mitzumachen.

Unsere Böden sind extrem wichtig für das ökologische Gleichgewicht und erfüllen wichtige Funktionen für unser Klima. In den letzten Jahrzehnten ist die Fähigkeit des Bodens zur Kohlenstoffspeicherung durch den Wandel bei der Landnutzung wie Abholzung, Torfabbau oder ressourcenschädig ende Landnutzung gesunken. Über landwirtschaftlich genutzte Flächen liegen viele Informationen vor. Private Grünflächen dagegen sind hinsichtlich ihrer Ökosystemleistungen sehr unzureichend untersucht. Flächen wie etwa Hausgärten machen jedoch einen großen Teil der urbanen Landschaft aus.

Mit Unterstützung der Bürgerinnen und Bürger wird es möglich, diese Flächen zu beproben. Die Teilnehmenden erfahren, welchen  Beitrag ihr Garten zum Klimaschutz beitragen kann. Auf Wunsch gibt es auch Handlungsempfehlungen, wie sie ihren Garten standortangepasst nutzen können.

Weitere Infos und Bestellung von kostenlosen Bodenproben-Sets (solange der Vorrat reicht) unter: https://www.h-brs.de/de/news/buergerwissenschaft-der-hochschule-bonn-rhein-sieg

Quelle: Hochschule Bonn Rhein-Sieg, Mai.2020