18.05 – 24.05.2019 | Veranstaltungshinweise

    10.05.2019 | 10 Uhr | „Hochbeete selber bauen“ Workshop (The Tannebusch House)

    The workshop will be facilitated in German language. Due to it’s highly practical nature, participation in English should be possible.

    Details zum Workshop: In diesem Workshop wollen wir gemeinsam Hochbeete bauen. Hochbeete sind praktisch, wenn wenig Grundfläche für das Gärtnern zur Verfügung steht. Im Zentrum steht es, Hochbeete für den Gemeinschaftsgarten im Tannenbusch Haus zu bauen, die anschließend bepflanzt werden können.
    Der Workshop wird von Maurice geleitet. Vorwissen ist nicht notwendig. Lediglich Interesse an dem Thema 🙂

    Zu Ort und Projekt: Das Tannenbusch Haus ist ein Einfamilienhaus und zugleich interkultureller Ort der Begegnung und des Austauschs. Ein offener, ko-kreativer Raum zum Mit- und Selbermachen.

    Ab Mai 2019 werden wir den Garten des Tannenbusch Hauses zum Gemeinsamen Gärtnern öffnen. Hierzu laden wir jeden Samstag von 10.00 – 16.00 Uhr ein und würden uns freuen, dich bei uns begrüßen zu können!

    Kontakt und Rückfragen gerne via Facebook oder an: Thomas Kaiser (create@tannenbuschhouse.de)

    Oppelner Str. 69, 53119 Bonn

    Mehr Informationen


    22.05.2019 | 17 Uhr | „Gene editing – a responsible means to assure Food Security or a growing World Population on limited Farmland and under changing Climate Conditions?“ Diskussionsrunde (DIE)

    Since more than 35 years, genetic manipulation of organisms has been studied scientifically to change characteristics of organisms faster than and sometimes different from what can be reached by traditional ways of breeding. A number of countries, mainly USA, Brazil, Argentina, Canada and India have rolled out large-scale cultivation of genetically modified organisms (GMO) of soya, corn, cotton and rapeseed. In Germany GMO crops are rejected by consumers and the majority of farmers. CRISP-CAS9 (or Gene Editing) is a rather recent technology that does not imply introduction of foreign genetic material but a targeted manipulation of the genetic information in a given organism. In July 2018, the European Court of Justice ruled, that gene editing has to be treated in exactly the same way as older techniques of genetic engineering. This implies that research and development (R&D) is strictly controlled and patents can be granted to the developers. Some experts argue that the outcomes of CRISP-CAS9 is not fundamentally different to what can be achieved with traditional breeding and that the process allows saving time and resources. In addition, they claim that gene editing is easily compatible with agricultural bio-diversity and other concepts of organic farming.

    Is the decision of the European Court in line with the imperative of responsibility, in Hans Jonas’ concept? On the other hand, is it responsible to reject a technology that could help feeding a growing world population and make food crops more resilient to the impacts of climate change?

    Panel:
    Justus Wesseler, University of Wageningen
    Christoph Then, Testbiotech e.V.
    Harald König, Karlsruhe Institute of Technology, Institut für Technikfolgenabschätzung und Systemanalyse (ITAS)

    Organiser: German Development Institute / Deutsches Institut für Entwicklungspolitik (DIE) within the framework of the Bonn Alliance for Sustainability Research

    German Development Institute / Deutsches Institut für Entwicklungspolitik (DIE) Lecture hall Tulpenfeld 6 53113 Bonn

    More Information


    23.05.2019 | 17.30 Uhr | „Klimaschutz und Biodiversität – Welches Potential hat mein Garten?“ Workshop (Hochschule Bonn-Rhein-Sieg)

    Jeder Garten kann einen Beitrag zum Klimaschutz und zur Erhöhung der Artenvielfalt leisten. Im Rahmen des Projekts Campus to World möchte die Hochschule Bonn-Rhein-Sieg gemeinsam mit interessierten Gartenbesitzern und Naturfreunden erarbeiten, wie diese Ziele erreicht werden können. Dafür lädt die H-BRS zu einem kostenlosen Workshop mit dem Titel „Klimaschutz und Biodiversität – Welches Potential hat mein Garten?“ am 23.05.2019 ab 17:30 Uhr in die Hochschule ein. Im Workshop entwickeln Bürgerinnen und Bürger gemeinsam mit Wissenschaftlern der H-BRS Maßnahmen, die im eigenen Garten umgesetzt werden können. Gleichzeitig wird an gemeinsam durchgeführten Experimenten die Ressource Boden in den Fokus gestellt. So können die Teilnehmenden selbst ermitteln, was besonders gut im eigenen Garten wächst. Für die Experimente können gerne Bodenproben aus dem eigenen Garten mitgebracht werden. Um eine Anmeldung bis zum 20.05.2019 wird gebeten.

    Eckdaten des Workshops: Anmeldung bis zum 20.05.2019 bei: isabelle.hirsch@h-brs.de, 02241-865 9895 oder über die Homepage https://www.h-brs.de/de/termin/klimaschutz-biodiversitaet-workshop-fuer-buerger

    Hochschule Bonn-Rhein-Sieg, Grantham Allee 20, 53757 Sankt Augustin

    Mehr Informationen


    24.05. – 26.05.2019 | 18 Uhr | „Ziel Nachhaltigkeit! Wo geht’s lang?“ Seminar (v.f.h.)

    2015 haben die Sustainable Development Goals die Millenium Development Goals abgelöst. Der Unterschied? Statt wie bisher nur der Globale Süden, sollen sich nun alle Länder weiterentwickeln. Das Ziel? Nachhaltigkeit. Dazu haben sich die Vereinten Nationen 17 Ziele mit 169 Unterzielen gesetzt. Jetzt aber mal Hand aufs Herz, wer kennt schon alle diese Ziele? Immerhin die Hälfte aller Deutschen weiß, dass es die nachhaltigen Entwicklungsziele gibt. Wir finden: zu wenig. Die andere Hälfte hat noch nie etwas davon gehört. Wir fragen: Wie soll es da gelingen, Deutschland und den Rest der Welt bis zum Jahr 2030 zu transformieren?

    In dem Seminar wollen wir uns deshalb intensiv mit den Zielen der Agenda 2030 auseinandersetzen. Dabei lenken wir vor allem den Blick auf Deutschland – denn auch hier ist noch einiges zu tun. Wie steht Deutschland im internationalen Vergleich dar? Und was kann jede und jeder von uns beitragen?

    DJH Jugendherberge Bonn, Haager Weg 42, 53127 Bonn

    Mehr Informationen