Radeln ohne Alter – ehrenamtliche Rikscha-Ausfahrten für Menschen im hohen Alter

Was macht ihr?

Wir sind davon überzeugt, dass das Leben auch im hohen Alter noch voller Freude sein kann und soll. Deshalb unternehmen wir ehrenamtlich Rikscha-Fahrten mit Bewohner*innen von Senioren- und Pflegeeinrichtungen in Bonn. Die Fahrten sollen ein gemeinsames Abenteuer sein, bei dem verschiedenste Eindrücke während der Fahrt ebenso wie Lebensgeschichten geteilt werden. Sowohl Pilot*innen als auch Passagiere sollen durch die Fahrten in ihrem Alltag bereichert werden. Wir wollen Menschen im Alter Mobilität verschaffen. Es gibt so viele Senior*innen, die nicht mehr mobil sind und seit langem keine Ausflug mehr an den Rhein, ins Lieblingscafé oder andere geliebte Orte unternommen haben! Sie sind auf ihre Angehörigen angewiesen, die oftmals in ganz Deutschland verstreut sind.

Uns ist es wichtig diesen Menschen Zeit zu schenken. Es geht nicht darum Taxifahrten zu unternehmen, sondern wir möchten den Älteren Zeit und Raum geben ihre vielen Geschichten zu erzählen und Erinnerungen zu wecken. Aber auch um unsere Geschichten zu teilen. Manchmal singen wir gemeinsam oder gehen Eis essen. Es macht wirklich Spaß und wir lachen viel! Wir nehmen uns Zeit. Das hilft uns dabei, Bonn neu wahrzunehmen und die Erfahrungen der Fahrt zu schätzen. Das Leben hört nicht einfach mit einem festgelegten Alter auf. Vielmehr nehmen wir mit Freude an, was jede Generation zu bieten hat. Und das alles einfach durch Radfahren.

Bei den Rikschas handelt es sich um spezielle Anfertigungen, die eine sichere und komfortable Fahrt ermöglichen. Diese verfügen über einen elektrischen Motor, der die Piloten je nach Bedarf beim Radeln unterstützt.

Wie seid ihr darauf gekommen?

Vor allem Vereinsgründerin Caroline Kuhl hatte den großen Wunsch sich für ältere Menschen und Senior*innen stark zu machen und sich neben dem Studium und dem Job zu engagieren. Natalie Chirchietti, ebenfalls Vereinsgründerin, die zu dem Zeitpunkt noch in Berlin gewohnt hat, war bereits bei “Radeln ohne Alter” in Berlin aktiv und ist dort schon kräftig in die Pedale getreten. Da die beiden sich aus dem Auslandssemester in Ghana kannten und beide ziemlich heimatverbunden sind, kam die Idee auf eine solche Initiative kurzerhand nach Bonn zu bringen. Schnell steckten sie Freunde und Bekannte mit der Idee an und gründeten Anfang des Jahres 2017 den gemeinnützigen Verein “Radeln ohne Alter Bonn e.V.” – Damit sind die beiden nun Teil einer Initiative, die mittlerweile fester Bestandteil in über vierzig Ländern weltweit ist. Die Grundidee stammt eigentlich aus Dänemark und ist vor allem unter dem englischsprachigen Namen „Cycling without Age“ bekannt.

Mittlerweile (März 2019) ist Radeln ohne Alter Bonn ein Team aus über 50 engagierten Bonnerinnen und Bonnern, die als Pilot*innen unterwegs sind und sich in der Vereins- und Veranstaltungsorganisation einbringen.

Was ist euer Ziel?

Unser Ziel ist es mit Hilfe von Rikscha-Fahrten Bewohner*innen von Senioreneinrichtungen ein Stück Mobilität zurückzugeben, ihnen die Möglichkeit zu bieten Geschichten aus ihrem Leben zu teilen und neue Bekanntschaften zu schließen. Wir sind der Meinung: Jeder hat ein Recht auf Wind in den Haaren.

Wir haben uns zum Ziel gesetzt, Bonner Senior*innen aus Pflegeeinrichtungen und Menschen, die in ihrer Bewegung eingeschränkt sind, ein Stück Freiheit zu schenken und ihrem Alltag durch Ausflüge mit der Rikscha Abwechslung zu verleihen und Ihnen die Möglichkeit zu geben wieder ein aktiver Teil der Gesellschaft zu werden.

Erfolgreiche Beispiele wie Berlin haben gezeigt, dass die generationsübergreifende Initiative den Austausch zwischen jungen und alten Menschen fördert, nicht nur zwischen Pilot*innen und Passagieren, sondern auch unter den Pilot*innen selbst. Das Projekt fördert die Mobilität der Pilot*innen und Passagieren, den Radsport generell und eine gesunde Lebensweise.

Wie kann ich bei euch mitmachen?

Bei uns kann jeder mitmachen! Wir richten uns an alle interessierten und engagierten Bonner, die gerne Fahrrad fahren und Ausflüge mit älteren Menschen oder Menschen mit Behinderung unternehmen möchten. Als Pilot*in bei Radeln ohne Alter ist es einem ganz überlassen, wie häufig, an welchen Tagen und zu welchen Zeiten man ein oder zwei ältere Mitmenschen auf ein Abenteuer mitnehmen möchte. Es soll nicht zur Pflicht werden sondern aus Leidenschaft und Freude geschehen.

Wenn man sich über die Ausfahrten hinaus einbringen möchte, kann man Kapitän in einer Senioren- oder Pflegeeinrichtung werden oder ins Orga-Team kommen. Als Kapitän hat man die Verantwortung für alle Pilot*innen in dieser Senioreneinrichtung und ist deren Hauptansprechpartner. Dort ist die Hauptaufgabe, neue Freiwillige zu empfange und diese als Piloten*innen auszubilden. Eine weitere Möglichkeit ist ein sogenannter “Freiwilligendienst während der Arbeitszeit”. “Corporate Volunteering” ist ein wunderbarer Weg für ein Unternehmen, sich sozial zu engagieren. Immer mehr Unternehmen geben ihren Mitarbeitenden die Möglichkeit, ein paar Stunden im Monat oder ein paar Tage im Jahr für einen guten Zweck einzusetzen. Dieses soziale Engagement gibt nicht nur etwas an die Gesellschaft zurück, es schafft auch Freude und Motivation bei den Mitarbeitenden.

Interessierte sind jederzeit bei unseren Stammtischen willkommen. Wann und wo der nächste Stammtisch stattfindet, darüber informieren wir auf unserer Webseite www.radelnohnealter.de/bonn aber auch auf https://www.facebook.com/RoABonn/.

Die wichtigste Säule sind und bleiben jedoch unsere Pilot*innen: Um Pilot zu werden, organisieren wir für Interessierte ein individuelles Fahrtraining. Dabei werden auf Fahrradtechnik und Besonderheiten der Rikscha eingegangen. Zudem gibt eine Einweisung in den Umgang mit den Passagieren und die Abläufe in der jeweiligen Einrichtung.

Mit dem jährlichen Mitgliederbeitrag (12€) sind unsere Pilot*innen während ihres Ehrenamts versichert und leisten einen kleinen Beitrag zur Deckung der Gemeinkosten des gemeinnützigen Vereins. Die Mitgliedschaft steht ganz im Sinne des sich gegenseitigen Helfens innerhalb der Radeln ohne Alter Familie.

Adresse: Dorotheenstr. 178, 53119 Bonn

E-Mailadresse: bonn@radelnohnealter.de

Link: www.radelnohnealter.de/bonn