Stadt Bonn: Vierter Bonner Nachhaltigkeitsbericht

Die Bildungschancen ausländischer Schülerinnen und Schüler sind in Bonn doppelt so hoch wie in Gesamt-NRW und im Bundesgebiet. Das zeigt der Bonner Nachhaltigkeitsberichts, der jetzt in vierter Ausgabe erschienen ist und den Zeitraum von 2012 bis 2015 abdeckt. Trends zu erkennen und nachhaltige Entwicklung steuern zu können, sind wesentliche Ziele der Publikation.

In der jetzt veröffentlichten vierten Ausgabe werden 45 Indikatoren in den vier Leitkategorien „Wohlbefinden“, „Soziale Gerechtigkeit“, „Umweltqualität und Ressourceneffizienz“ sowie „Wirtschaftliche Effizienz“ fortgeschrieben. Neu hinzugekommen sind außerdem konkrete Umsetzungsbeispiele für jede Leitkategorie, eine Bewertung der Trends und ein Vergleich mit Entwicklungen auf Bundes- und Landesebene.

So zeigt der Bericht etwa, dass im Vergleich zum Bundes- und Landesdurchschnitt besonders viele 18 bis 30-Jährige in Bonn leben. Außerdem ist die Anzahl der U3-Betreuungplätze und der OGS-Plätze im Beobachtungszeitraum konstant gestiegen und im Vergleich zu Gesamt-NRW und Deutschland überdurchschnittlich hoch. Die Dichte an Ärzten ist in Bonn doppelt so hoch wie in NRW und in der Bundesstadt sind überdurchschnittlich viele Personen in wissensintensiven Dienstleistungen beschäftigt.

Der Bericht reagiert auch auf die Sustainable Development Goals, die von den Vereinten Nationen mit der Agenda 2030 beschlossen wurden und denen sich der Rat der Stadt Bonn angeschlossen hat. Damit bildet er eine wichtige Datengrundlage im Pilotprojekt „Global Nachhaltige Kommune NRW“ der LAG21 (Landesarbeitsgemeinschaft Agenda 21 e.V.). An diesem Projekt beteiligt sich die Stadt Bonn gemeinsam mit 15 Kommunen in NRW.

Der Nachhaltigkeitsbericht ist ab sofort auf der Homepage der Stadt Bonn unter www.bonn.de/@nachhaltigkeitsbericht abrufbar.

Einzelexemplare der gedruckten Version können außerdem im Agenda-Büro der der Stadt Bonn, Stadthaus, Etage 9B, abgeholt werden.

Quelle: Pressemitteilung Stadt Bonn, 08.03.2017