Stadt Bonn: Umwelt-Bildungs-Projekt – Weiter- und Wiederverwendung von gebrauchten Materialien

Müllberge wachsen und viel zu wenig von dem, was eigentlich noch brauchbar wäre, wird weiter- oder wiederverwendet: Verpackungen, Elektronik, Kleidung, Möbel und andere Gebrauchsgüter landen nach einer viel zu kurzen Lebensdauer auf der Mülldeponie oder werden verbrannt. Europa gehört mit einem Material-Fußabdruck von 21 Tonnen pro Person und Jahr zu den Kontinenten mit dem weltweit höchsten Ressourcenverbrauch (European-Environment-Bureau, 2014). Um die damit verbundenen negativen Umwelteinwirkungen zu verringern, muss mehr in die Entwicklung, Gestaltung und Akzeptanz umweltschonender Produkte investiert werden.

Das Online-Magazin LizzyNet und das jfc Medienzentrum e.V. rufen bundesweit Schulen (ab Klasse 8), Bildungs- und Jugendeinrichtungen auf, sich intensiv und kreativ mit den Themen Konsum, Nachhaltigkeit und Ressourcenschonung besonders im Hinblick auf langlebige Konsumgüter zu beschäftigen und zum Beispiel in eigenen Upcycling-Projekten, Repair-Cafés oder Tausch-Börsen umzusetzen. Ziel ist es, eigene Upcycling-Projekte umzusetzen und sie bei einem bundesweiten Wettbewerb einzureichen. Beim Upcycling werden gebrauchte Materialien wiederverwendet und aufgewertet.

Das Thema eignet sich besonders für den Technik- oder Kunstunterricht und Projektwochen. Teilnehmende Schulen erhalten zudem Einblicke in die Green Economy.
Das Projekt wird von der Deutschen Bundesstiftung Umwelt gefördert.

Alle Informationen sowie Anmeldeunterlagen zur Teilnahme unter: www.lizzynet.de/besser-machen.php

28. April 2017: Multiplikator/innen-Fortbildung: „Upcycling-Workshops für Jugendliche entwickeln“ (kostenlos!)

Für Lehrer/innen und Pädagog/innen in NRW bietet das jfc Medienzentrum (Projektpartner von Lizzynet) die kostenlose Fortbildung „Upcycling-Workshops für Jugendliche entwickeln“ an, bei denen pädagogische Möglichkeiten von digitalen Fabrikationstechniken wie 3D-Drucken, Physical Computing und auch analoge Werkzeuge vorgestellt werden. Ziel ist, einen ersten (niederschwelligen) Einstieg in die Welt des Upcyclings unter Einsatz moderner Technologie zu bekommen. Dabei liegt der Fokus auf der Übertragbarkeit in die eigene Praxis: Wie entwickle ich Upcyclingworkshops für Jugendliche? Welche Tools und Techniken aus dem Makingbereich sind dabei pädagogisch wertvoll? Was brauche ich dafür und was kostet mich das? Wo kann ich mich über Trends auf dem Laufenden halten? Welche kreativen Potenziale, aber auch Risiken stecken hinter diesem Ansatz? Termin: Freitag, 28. April 2017 von 12-18 Uhr Ort: jfc Medienzentrum e.V., Hansaring 84-86, 50670 Köln

Weitere Informationen und Anmeldung: www.lizzynet.de/multiplikator_innen-fortbildung-besser-machen.php

Quelle: Newsletter „Nachhaltigkeit lernen“ Stadt Bonn, 09.03.2017