UN Bonn: New UN Agenda for sustainable development approved in New York: Bonn based UN agencies form part and parcel of the 2030 Agenda

Unter dem Motto „Nachhaltigkeit gestalten“ unterstützen die Vereinten Nationen in Bonn die Staaten und Völker, Antworten und Wege zu einer nachhaltigen Zukunft auf diesem Planeten zu finden. Hiermit leisten sie einen zentalen Beitrag zu den Zielen für nachhaltige Entwicklung, die am Wochenende im UN-Hauptquatier verabschiedet wurden.

Am Wochenende trafen sich in New York am Hauptsitz der Vereinten Nationen mehr als 150 Staats- und Regierungschefs zur Verabschiedung der Agenda für nachhaltige Entwicklung. Gemäß der Prämisse „Niemanden zurücklassen“ wurde die Agenda 2030 bereits im August unter dem Titel „Unsere Welt transformieren: Die 2030 Agenda für nachhaltige Entwicklung“ von den 193 Mitgliedsstaaten der Vereinten Nationen verhandelt. Nun ist sie formal beschlossen. Sie besteht aus 17 Zielen für nachhaltige Entwicklung mit 169 Unterzielen und wird für die nächsten 15 Jahre gelten. Diese wegweisende Agenda wird der internationalen Gemeinschaft und den nationalen Regierungen als neuer Ankerpunkt für ihre Bemühunge n dienen, gemeinsam zum Vorteil aller Menschen den Wohlstand zu mehren.

Die Ziele für nachhaltige Entwicklung (SDGs, engl. Sustainable Development Goals) bauen auf den Erfolg der Millennium-Entwicklungsziele (2000-2015) auf. Die ehrgeizige Agenda ist einzigartig vor dem Hintergrund, dass sie alle Länder, unabhängig davon ob reich, arm oder von mittlerer Wirtschaftskraft, zum gemeinsamen Handeln auffordert. Gleichzeitig macht die Agenda deutlich, dass ein Ende der Armut nur Hand in Hand mit einem umfassenden Plan erreicht werden kann, der wirtschaftliches Wachstum fördert und eine Reihe von Bedürfnissen nicht außer Acht lässt. Gruppiert um die zentralen Leitgedanken – Menschheit, Planet, Wohlstand, Frieden und Partnerschaften – deklinieren die Ziele diverse Themen wie zum Beispiel Konsum, Bildung, Gesundheit, Biodiversität, Klimawandel, Umweltschutz, Resilienz sowie nachhaltige Städte und Gemeinden durch.

Die Arbeitsgebiete der Bonner UN-Organisationen (UNBonn) sind fest in den Zielen verankert. Mit knapp 1.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern arbeiten die in Bonn ansässigen UN-Organisationen an einer nachhaltigen Zukunft in denBereichen Klimawandel, Landdegradierung, Biodiversität, Freiwilligendienste, Katastrophenvorsorge, Bildung, Gesundheit, menschliche Sicherheit sowie Artenschutz. Dies beinhaltet nichtnur die nachhaltige Nutzung der natürlichen Ressourcen und deren Vorsorge für künftige Generationen, sondern auch die weltweite Bekämpfung der Armut.

Die ganze Information here.

Quelle: Mitteilung vom UN Bonn vom 28.09.2015