BfN: Natur und Landschaft-Themenheft zu Oekosystemleistungen erschienen

Die neueste Ausgabe der Fachzeitschrift ‚Natur und Landschaft‘ setzt den Schwerpunkt auf den Themenbereich „Ökosystemleistungen und Naturschutz“. In fünf Artikeln und drei weiteren Beiträgen beleuchten die Autorinnen und Autoren das Konzept der „Ökosystemleistungen“ aus wissenschaftlicher und gesellschaftlicher Sicht. Sie bieten den Lesern Einblicke in aktuelle Forschungsprojekte, zum Beispiel zur Erfassung und Inwertsetzung von Ökosystemleistungen in Deutschland. „Denn Ökosysteme erbringen vielfältige Leistungen nicht nur materieller, sondern auch kultureller und ästhetischer Art“, sagte Prof. Beate Jessel, Präsidentin des BfN. „Diese Leistungen sollten besser erfasst und vor allem auch in Wert gesetzt werden, um den bedeutsamen Nutzen der Natur für uns Menschen deutlich werden zu lassen und zugleich wichtige Argumente für den Naturschutz zu liefern“, so Jessel.

Die Beiträge in „Natur und Landschaft“ 2/2014 machen deutlich, dass das Ökosystemleistungskonzept hinsichtlich Chancen, Risiken und Umsetzung unterschiedlich bewertet wird. Es gibt ein sehr breites Spektrum, sich dem Thema „Ökosystemleistungen und Naturschutz“ in Theorie und Praxis zu nähern – und dieses nutzbar zu machen. Die Beiträge geben Impulse, sich mit den Herausforderungen systematisch und konstruktiv auch in Zukunft auseinanderzusetzen. „Denn das Konzept der Ökosystemleistungen macht klar, dass es beim Schutz der Natur letztlich um unsere eigenen menschlichen Lebensgrundlagen geht“, erläuterte BfN-Präsidentin Jessel.

Prof. Wolfgang Haber erörtert in seinem Beitrag die Entwicklung des Ökosystemleistungskonzeptes aus ökologisch-evolutionärer Perspektive und aus der Erfahrung ökologischer Paradigmen. Er stellt die kritische Frage nach dem Naturverständnis, das hinter dem Konzept der Ökosystemleistungen steht. Einen Überblick, welche Aktivitäten zurzeit in Politik und Forschung beobachtet werden können, gibt Prof. Bernd Hansjürgens in seinem Artikel. Er informiert über die deutsche Fortführung des TEEB-Prozesses (Naturkapital Deutschland – TEEB DE) und welche Rolle dabei die ökonomische und monetäre Bewertung spielen – ein Aspekt, der häufig kontrovers diskutiert wird.

Die Haltung der Umweltverbände zum Konzept der Ökosystemleistungen beleuchtet ein Autorenteam. Ihre Interview- und Analyseergebnisse zeigen: Die Verbände setzen sich kritisch mit dem Konzept auseinander, nutzen es aber bislang fast ausschließlich im Bereich der Kommunikation für ihre Naturschutzbelange. In weiteren Beiträgen wird die Vorgehensweise zur bundesweiten Erfassung von Ökosystemleistungen dargestellt und die Effektivität des Managements des Biosphärenreservates „Oberlausitzer Heide- und Teichlandschaft“ als „Anbieter“ von Ökosystemleistungen in einer Kulturlandschaft unter die Lupe genommen. Im Beitrag „Kulturlandschaften entwickeln – Ökosystemleistungen stärken“ werden Grundzüge für eine strategische politische Ausrichtung des Konzepts vorgestellt.

Bezug: Einzelhefte können beim Verlag W. Kohlhammer GmbH, Zeitschriftenauslieferung, 70549 Stuttgart, telefonisch (0711/78 63-72 80), per Fax (0711/78 63-84 30) oder per E-Mail (vertrieb@kohlhammer.de) zu einem Preis von 7,95 € zzgl. Versandkosten bestellt werden. Einzelartikel aus diesem Heft können ab Februar 2014 gegen eine geringe Gebühr (2,95 €/Artikel) von der Natur-und-Landschaft-Homepage (www.natur-und-landschaft.de) als Screen-PDF-Datei heruntergeladen werden. Für Abonnentinnen und Abonnenten ist der Zugang zu den Screen-Pdf-Dateien kostenfrei.

Zur Pressemitteilung

Quelle: Bundesamt für Naturschutz, Mitteilung vom 03.02.2014