02.12.2013 | SUE: "Gesichter der Arktis – Polarvölker im Klimawandel" mit dem isländischen Fotografen Ragnar Axelsson

seit mehr als 25 Jahren ist der isländische Fotograf Ragnar Axelsson in der Arktis unterwegs. Mit seinen Fotodokumenten und Berichten ist er ungewollt Zeuge des globalen Klimawandels geworden, der sich in der Polarregion besonders stark auswirkt. Doch was bedeuten diese Veränderungen für die dort lebenden Menschen und für die Natur? Welche Konsequenzen haben die in der Arktis ablaufenden Prozesse für Mitteleuropa und darüber hinaus?

Diesen Fragen widmet sich eine Ausstellung mit Fotos von Ragnar Axelsson, die von unserer Stiftung in Auftrag gegeben wurde. Sie wird am 3. Dezember in Wuppertal durch NRW-Umweltminister Johannes Remmel eröffnet. Ab dem Frühjahr 2014 wird sie als Wanderausstellung für nordrhein-westfälische Organisationen und Institutionen zur Verfügung stehen.
Die Ausstellung soll mittelfristig erweitert werden, so dass sie die Folgen des Klimawandels auch für andere Regionen beleuchtet, beispielsweise für NRW.

Am Vorabend der Ausstellungseröffnung stellt der Fotograf Ragnar Axelsson (http://www.rax.is) seine Bilder und Erlebnisse bei der GIZ in Bonn vor. Hierzu laden wir herzlich ein.

„Gesichter der Arktis – Polarvölker im Klimawandel“ mit dem isländischen Fotografen Ragnar Axelsson
Montag, 2. Dezember 2013, 17 bis 19 Uhr
bei der Deutschen Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) GmbH, Godesberger Allee 119, 53175 Bonn

Die Veranstaltung findet in englischer Sprache statt. Sie wird moderiert von Michael Funcke-Bartz (GIZ), der das Ausstellungskonzept entwickelt hat.

Anmeldung bitte bis 27.11. bei Andreas Baaden, GIZ (Stabsstelle Unternehmenskommunikation, Kommunikation Bonn), Mail andreas.baaden@giz.de, Tel. 0228 4460-1771