SWB: "Ausgezeichnetes energiesparendes Bauen: Bonner Energieeffizienz-Preis 2012"

Ob im Einfamilienhaus oder in der Gewerbeeinheit, ob im Altbau oder Neubau: Kreative Bonner setzen viele wirksame Möglichkeiten um, Energie sinnvoll zu nutzen und so etwas für den Klimaschutz zu erreichen. Der Bonner Oberbürgermeister Jürgen Nimptsch, der die Schirmherrschaft für den Wettbewerb übernommen hat, und SWB Energie und Wasser-Geschäftsführer Peter Weckenbrock übergaben jetzt im Alten Rathaus die Preise. Insgesamt waren 20 000 Euro für Privat- und Gewerbekunden ausgeschrieben, die durch ihre Aktivitäten dauerhaft weniger Primärenergie verbrauchen. Mit dem Wettbewerb sollen beispielhafte Neu- und Umbauprojekte einer breiten Öffentlichkeit zugänglich gemacht werden.

Jürgen Nimptsch lobte die ausgezeichneten Baumaßnahmen und betonte deren Vorbildcharakter. „Energieeffizienz ist immer eine Win-Win-Situation. Natur und Klima werden geschont, und gleichzeitig lassen sich für alle Beteiligten Kostenvorteile erzielen.“ Besonders freute Nimptsch, dass in Kooperation mit der Stiftung Bonner Klimabotschafter in der Kategorie „KlimaBonnBon“ kleine, aber wirkungsvolle Ideen des Nachwuchses gewürdigt werden. In der Kategorie wurden Caroline Hanf und ihr Kursus „Praktische Philosophie“ der Jahrgangsstufe sechs des Nicolaus-Cusanus-Gymnasiums gewürdigt. Die Zehn- bis Zwölfjährigen trugen Energiespartipps zusammen. „Wir wollen jetzt auch andere dazu ermuntern, sich Gedanken zu machen, wie jeder Einzelne die Umwelt schonen kann“, erklärte die Lehrerin. SWB Energie und Wasser würdigt das Engagement der Schülerinnen und Schüler und bildet sie in einem Workshop von der Verbraucherzentrale NRW zu „Energiespardetektiven“ aus. „Die jungen Energiesparer sind Bonner. Ihre intelligenten Ansätze zur Energieeinsparung sind nachhaltig und fördern den Klimaschutz vor Ort. Auch wir fühlen uns der Stadt und der Nachhaltigkeit verpflichtet. Daher wollen wir auch 2013 anderen Mut machen, diesen guten Beispielen zu folgen“, so Peter Weckenbrock. Die Jury habe sich dazu entschieden, den Wettbewerb auch 2013 auszuloben und ihn sogar noch breiter aufzustellen. „Wir werden dieses Jahr die Kategorie „Mehrfamilienhäuser“ aufnehmen“.

Oberbürgermeister Nimptsch dankte SWB Energie und Wasser dafür, mit dem Energieeffizienz-Preis ein Zeichen für Klimaschutz in Bonn zu setzen. An die Preisträger gerichtet, sagte er: „Was Sie geschafft haben, ist noch viel zu selten bei uns, aber die konkreten Beispiele laden zur Nachahmung ein.“

Für SWB Energie und Wasser ist die Ausschreibung des Bonner Energieeffizienz-Preises eine Fortsetzung der Unternehmenspolitik, die Klimaschutz und Ressourcen schonenden Umgang mit Energien in den Vordergrund stellt. So investiert SWB Energie und Wasser derzeit 80 Millionen Euro in den Ausbau des Heizkraftwerks Nord, um die Anteile der Strom- und Fernwärmeerzeugung aus klimaschonender Kraft-Wärme-Kopplung deutlich zu steigern. Außerdem ist SWB Energie und Wasser an weiteren Kraftwerksprojekten beteiligt, unter anderem auch am Bau des Offshore-Windparks vor Borkum. Daneben ist der Anteil an fossilen Energieträgern im Bonner Strommix deutlich reduziert worden und der Absatz des hochwertigen Ökostroms BonnNatur steigt von Jahr zu Jahr.

Die Sieger in der Kategorie Privatkunden
Der mit 5.000 Euro dotierte erste Platz in der Kategorie Privatkunden ging an Claudia Luppertz und Thomas Zosel für die energetische Komplettsanierung ihres Dransdorfer Hauses, Baujahr 1965. Unter anderem ersetzten sie ihre Nachtspeicherheizung durch eine Lüftungsanlage mit Wärmerückgewinnung. „Das Besondere an unserem Projekt ist, dass die Maßnahmen uns ermöglichen, Energie erst gar nicht zu verbrauchen und da, wo es nötig ist, möglichst den durch Sonnenenergie hergestellten Strom zu verwenden. Hoffentlich wird unser Projekt Nachahmer finden und andere Menschen dazu anregen, energiesparend zu sanieren oder zu bauen.“

Mit dem zweiten Platz und 3.000 Euro Preisgeld wurde das neu erbaute Niedrigenergiehaus von Dana und Jochen Klein aus Dottendorf gewürdigt. Dritter Sieger wurden Sonja Schlesiger-Pungel und Sebastian Pungel, die eine energetische Komplettsanierung ihres Hauses, Baujahr 1959, in Ippendorf vorgenommen haben. Sie erhielten 2.000 Euro Preisgeld.

Der Sieger in der Kategorie Geschäftskunden
Das Mehrgenerationen-Wohnprojekt Villa Emma in Vilich-Müldorf erhielt den mit 5.000 Euro dotierten ersten Preis für seine umweltfreundliche Gebäudeplanung und Energieversorgung verbunden mit bürgerschaftlichem Engagement. Zudem wurde Silke Gross, die wie auch Gerd Hönscheid-Gross dort geschäftsführender Vorstand ist, für ihr ehrenamtliches Engagement gewürdigt. „Es ist wunderbar, dass all die Anstrengungen, ein ökologisch nachhaltiges und sozialinklusives Wohnmodell zu schaffen, so gewürdigt werden. Das Besondere am Konzept ist das gemeinschaftlich generationenverbindende Wohnen, das Genossenschaftsmodell, die Nachbarschaftseinbindung, die Mischung von behindert und nicht behindert sowie das bürgerschaftliche Engagement.“

Der Preis: Der Bonner Energieeffizienz-Preis wurde 2012 zum vierten Mal verliehen. Preiswürdig sind private und gewerbliche Projekte und Aktivitäten, die nennenswert und dauerhaft Primärenergie einsparen, zum Beispiel durch Energieeinsparung, Wärmerückgewinnung, Passivhausbauweise, Umstellung von fossilen Energieträgern auf erneuerbare Energien.

Weitere Informationen gibt es im Internet unter www.bonner-energieeffizienzpreis.de.

Pressemitteilung