19.06.2012 | UNRWA, BMZ and GIZ: Opening of the exhibition "Space, Time, Dignity, Rights: Improving Palestinian Refugee Camps". Registration until 15 June 2012.

Anlässlich des Internationalen Flüchtlingstags laden das Hilfswerks der Vereinten Nationen für Palästina-Flüchtlinge im Nahen Osten (UNRWA) und des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) Sie herzlich ein zur

 

Ausstellungseröffnung

Space, Time, Dignity, Rights:

Partizipative Planungsstrategien für palästinensische Flüchtlingslager

am 19. Juni 2012

um 14:00 Uhr

im Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung

Dahlmannstr. 4, 53113 Bonn.

Registrierung erforderlich!

Zwischen Weltpolitik und Alltag, Übergang und Beständigkeit, Wartezimmer und Zuhause – mit diesen Widersprüchen lebt ein Drittel der insgesamt 5 Millionen palästinensischen Flüchtlinge in Flüchtlingslagern der Nahostregion. In den letzten 60 Jahren haben sich die provisorischen Zeltstädte zu komplexen und vielfältigen Lebensräumen entwickelt, von denen einige zu den am dichtest besiedelten Gebieten der Welt gehören. Von Armut und Marginalisierung gezeichnet, sind diese jedoch gleichzeitig Beleg der hohen Belastungsfähigkeit und Gestaltungskraft ihrer Bewohner. Diese Ausstellung zeigt Projekte mit einem neuen partizipativen Entwicklungsansatz. Zum ersten Mal entscheiden Flüchtlinge selbst über eine ganzheitliche physische und soziale Verbesserung ihres Lebensumfelds. Dies wirft kontroverse Fragen auf: Sollte es in Flüchtlingslagern öffentliche Räume geben? Ist das Zugehörigkeitsgefühl zu einem Lager eine Identität, die es zu bewahren gilt? Wie kann sich Individualität gegenüber dem Interesse der Gemeinschaft ausgewogen gestalten? Das Ergebnis ist eine radikal Umgestaltung dessen, was ein „Flüchtlingslager“ ausmacht. Statt als Ort struktureller Benachteiligung wird das Lager als würdevoller Lebensraum betrachtet.

Die Ausstellung wird um 14:00 Uhr von Uta Böllhoff, Abteilungsleiterin „Europa-, Nahost- und Asienpolitik; Multilaterale Entwicklungspolitik“ im BMZ, Issam Miqdadi, Abteilungsleiter „Infrastructure and Camp Improvement“ bei UNRWA, sowie Andrea Joras, Abteilungsleiterin „Nachhaltigkeitsmarkt Deutschland“ und ehemalige Büroleiterin „Palästinensische Gebiete und Jordanien“ für die GIZ eröffnet. Anschließend wird der Kurator Philipp Misselwitz durch die Ausstellung führen.

Fuer eine Anmeldung zur Ausstellungseröffnung senden Sie bitte bis zum 15. Juni 2012 eine E-mail. Um ins BMZ zu gelangen, bringen Sie zur Ausstellungseroeffnung bitte einen Lichtbildausweis mit.

Die Ausstellung wird bis zum 10. August 2012 im BMZ gezeigt. Weiterführende Informationen zur Ausstellung finden Sie auf:  www.space-time-dignity-rights.org, sowie unter:
http://videos.arte.tv/de/videos/perspektiven_fuer_palaestinensische_fluechtlingslager-6651178.html