29. – 31.05.2012 | bpb und Deutsche Welthungerhilfe: Bonner Gespräche zur politischen Bildung "Welternährung und Ressourcengerechtigkeit zwischen Überfluss und Hungerkatastrophen"

Auf der Erde leben über sieben Milliarden Menschen „zwischen Überfluss und Hungerkatastrophen“: Rund eine Milliarde leidet an Unterernährung, 1,5 Milliarden an Übergewicht. Eine der größten Herausforderungen des 21. Jahrhunderts ist es daher, die vorhandenen Lebensmittel gerecht zu verteilen.

Welternährung und Ressourcengerechtigkeit zwischen Überfluss und Hungerkatastrophen ist das Thema der diesjährigen Bonner Gespräche vom 29. bis 31. Mai 2012. Diskutieren Sie mit! Die Bundeszentrale für politische Bildung/bpb und die Welthungerhilfe laden Sie dazu herzlich ein.

Mit dabei sind zahlreiche namhafter Wissenschaftler/innen und Experten/innen: So spricht Constanze von Oppeln von der Welthungerhilfe über das Menschenrecht auf Nahrung, Christine Chemnitz von der Heinrich Böll Stiftung über die Auswirkungen unterschiedlicher Nutzung von Pflanzen auf die Welternährung und die Öko-Bilanz und der Kölner Autor Stefan Kreutzberger über die Verschwendung und Vernichtung von Lebensmittel und die Rolle der Verbraucher/innen für die Welternährung.

Weitere zentrale Themen der Gespräche: Bevölkerungswachstum, Klimawandel, Wasserknappheit, kriegerische Auseinandersetzungen, neue Anbaumethoden, pflanzliche Energiegewinnung, die Bedingungen globalisierter Märkte und deren Auswirkungen auf Produktion, Verteilung von und Handel mit agrarischen Rohstoffen und Lebensmitteln.

Nähere Informationen zum Programm und das Anmeldeformular finden Sie unter www.bpb.de/68377
Außerdem können Sie sich bis 30. April 2012 bei Heidrun Kaudelka per E-mail oder telefonisch unter +49 (0)228 99515-578 anmelden.

Wann: 29.05.2012,15:00 bis 31.05.2012

Wo: CJD Bonn, Tagungs- und Gästehaus, Graurheindorfer Str. 149, 53117 Bonn und Gremiensaal der Deutschen Welle, Kurt-Schumacher-Str. 3, 53113 Bonn

Der Teilnahmebeitrag beträgt 30 Euro.