SUE: Dialog zwischen deutschen und arabischen Jugendlichen – interkulturelles Schulprojekt

Stiftung Umwelt und Entwicklung Nordrhein-Westfalen unterstützt interkulturelles Schulprojekt

Die Stiftung Umwelt und Entwicklung Nordrhein-Westfalen fördert mit rund 49.000 Euro das Projekt „Youth in Dialogue“. Es hat zum Ziel, den europäisch-arabisch-muslimischen Austausch in nordrhein-westfälischen Schulen zu intensivieren und so wechselseitige Vorurteile abzubauen.

Der Träger des Projektes ist der Verein „The Global Experience“, der auf Initiative von Lehrern und Schülern des Schillergymnasiums in Münster entstand. „Youth in Dialogue“ startet im Februar 2012 und richtet sich an Schüler ab 14 Jahren. Geplant sind Schul-Workshops, ein Tandem-Praktikumsprogramm und zwei internationale Jugendseminare. Bei den Veranstaltungen kommen die nordrhein-westfälischen Schüler mit Schülern und Studierenden aus Nordafrika und dem Nahen Osten zusammen.

„Youth in Dialogue ist ein sehr interessanter Beitrag zum interkulturellen und interreligiösen Austausch zwischen Jugendlichen“, so Gerald Knauf, Projektreferent der Stiftung Umwelt und Entwicklung Nordrhein-Westfalen. „Dies gilt insbesondere, weil bei Schulpartnerschaften und ähnlichen Projekten die arabischen Länder sonst kaum eine Rolle spielen.“

Die Stiftung Umwelt und Entwicklung Nordrhein-Westfalen fördert Projekte von Organisationen, die sich für den Umwelt- und Naturschutz, den Nord-Süd-Dialog, das interkulturelle Lernen und den Fairen Handel einsetzen.

The Global Experience e.V. engagiert sich weltweit für den interkulturellen Dialog von jungen Menschen. Für Projekte mit Schulen und Institutionen in aller Welt wurde der Verein mehrfach ausgezeichnet.

Kontakt / Informationen

Stiftung Umwelt und Entwicklung Nordrhein-Westfalen, Gerald Knauf, Tel.: 0228/24 335-14
E-Mail: Gerald.Knauf@sue-nrw.de

The Global Experience e.V., Christoph Lammen, Tel.: 0251/624 708;
Carina Schmid, Tel.: 0171/685 98 62, E-Mail: contact@theglobalexperience.org

www.sue-nrw.de