BMZ: Zehn-Punkte-Pro­gramm zur länd­lichen Ent­wick­lung und Er­näh­rungs­sicherung

Dirk Niebel, Bundes­minister für wirt­schaft­liche Zu­sam­men­arbeit und Ent­wick­lung, hat am 25.01.2012 auf der Inter­na­tio­nalen Grünen Woche in Berlin ein Zehn-Punkte-Pro­gramm zur länd­lichen Ent­wick­lung und Er­näh­rungs­sicherung vor­gestellt.

Dirk Niebel: „Ich setze damit eine klare Agenda gegen den weltweiten Hunger. Die Welt muss zukünftig eine gewachsene Welt­be­völkerung ernähren. Dabei ist die deutsche Ent­wick­lungs­politik gefordert. Pro Jahr wird das BMZ die Rekordsumme von rund 700 Millionen Euro für ländliche Entwicklung und Ernährung weltweit zur Verfügung stellen, das ist etwa doppelt so viel wie noch vor fünf Jahren. Das Zehn-Punkte-Programm zeigt klar den Handlungsrahmen der deutschen Ent­wick­lungs­politik für die nächsten zwei Jahre auf. Wir packen entscheidende Themen an, zum Beispiel die bessere Verzahnung von Nothilfe und Wieder­auf­bau­maß­nah­men nach Ka­ta­stro­phen mit langfristig wirksamen Vor­sorge­maß­nahmen und die Förderung von Trans­parenz, um Korruption in Verbindung mit Land­grabbing zu unterbinden. Ich starte zudem eine globale Forschungsinitiative zur Bekämpfung der weltweiten Landdegradierung.“

Mit Beginn der Legislatur­periode hatte Bundes­ent­wick­lungs­minister Dirk Niebel ländliche Entwicklung und Er­näh­rungs­siche­rung zu einem politischen Schwer­punkt der Arbeit des BMZ ausgebaut. Ein wichtiger Schritt dazu ist auch die Abschaffung der Agrar­ex­port­sub­ven­tionen. Zu diesem Thema wird Dirk Niebel morgen (26.01.) an einer gemeinsamen Veranstaltung mit Agrarministerin Aigner und dem Präsidenten des deutschen Bauernverbands, Sonnleitner, teilnehmen.

Dirk Niebel: „Ich freue mich, dass ich mich nun ge­mein­sam mit dem deutschen Bauernverband und der Landwirtschaftsministerin auf europäischer Ebene für die Abschaffung der Agrar­ex­port­sub­ventionen ein­setzen kann. Damit wird ein lang verfolgtes Ziel der deutschen Entwicklungspolitik endlich umgesetzt.“

Mit 700 Millionen Euro pro Jahr fließen fast 11 Prozent des BMZ-Haushalts in die ländliche Ent­wicklung und Er­näh­rungs­siche­rung. Im Oktober 2011 hatte Bundes­ent­wick­lungs­minister Dirk Niebel im BMZ eine Task Force „Ländliche Entwicklung und Er­näh­rungs­siche­rung“ ins Leben gerufen, die dem Anliegen auch mehr institutionelle Schlagkraft verleihen wird. An die Vorstellung des Zehn-Punkte-Programms wird sich ein presseöffentlicher Messerundgang des Ministers anschließen.

Download

Pressemitteilung