INEF: Poverty, Governance and Participation: The Example of Tajikistan.

Das Institut für Entwicklung und Frieden (INEF) in Duisburg führt in Zusammenarbeit mit dem Institut für Entwicklungsethnologie und Angewandte Sozialforschung e.V., Bonn, und mit Förderung der VolkswagenStiftung ein Projekt durch zu „Partizipation in der Landesentwicklung und entwicklungspolitischen Zusammenarbeit in Zentralasien am Beispiel von Kirgistan und Tadschikistan“. Die Ergebnisse werden ab September 2010 in einer neuen Working Paper-Serie publiziert.

 Als erste Ausgabe liegt eine Studie von Prof. Dr. Frank Bliss vor, Projektleiter und Senior Adjunct Researcher am INEF:

Frank Bliss: Poverty, Governance and Participation: The Example of Tajikistan. Projekt Working Paper Nr. 1 („Participation and Development in Central Asia“). Duisburg: Institute for Development and Peace 2010 (35 pp.).

Ausgehend von einer Armutsanalyse für Tadschikistan, zeigt Frank Bliss die Verbindungen zwischen Governance-Qualität, Stakeholder-Beteiligung und entwicklungspoli-tischen Entscheidungsprozessen im Bereich der Armutsbekämpfung auf. Neben dem Fortbestehen hartnäckiger Interessen der polit-ökonomischen Eliten weist die Studie auch auf die nur gering ausgebildete Zivilgesellschaft in Tadschikistan hin und hinterfragt kritisch bestehende Beteiligungsverfahren der Regierung, aber auch westlicher Geber.

Das Working Paper kann online abgerufen werden unter:

http://www.inef.uni-due.de/cms/files/wp01_participationcentralasia-2010.pdf

Mehr Informationen zum Projekt finden sich unter:

http://www.participation-central-asia.de